LeOn: neue Features sind online

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]

LeOn ist das führende Medienportal des Landes. Bereits 520 Tiroler Schulen nutzen dieses Angebot. Nun kann dieses Service auch von mehr als 1200 Studierenden und dem gesamten Lehrpersonal der Pädagogischen Hochschule Tirol in Anspruch genommen werden. In Kürze werden auch die KPH Edith Stein bzw. die Universität Innsbruck folgen. 

Für die User_innen stehen mehr als 70 000 pädagogisch geprüfte Objekte (Filme, Arbeitsblätter, interaktive Übungen, Bilder etc.) mittels Single Sign-On (auch als "Einmalanmeldung" bezeichnet) zur Verfügung. Dies bedeutet, dass man mit einer einzigen Anmeldung am Computer bequemen Zugriff auf mehrere Applikationen bekommt. 

Jetzt wurden weitere Entwicklungen präsentiert.

Der nächste große Schritt: der Teilen-Button

Seit Februar ist bei jedem Film, Arbeitsblatt usw. der neue Teilen-Button zu finden.

Damit ist nun ein Werkzeug bei LeOn im Einsatz, das sich viele NutzerInnen gewünscht haben: das Teilen von einzelnen Medien. Mit einem Klick auf den Button wird ein Link oder QR-Code erzeugt. Auch eine zeitliche Befristung ist möglich. Dieser Schritt ist aber nicht zwingend notwendig.

Dazu gibt es ein Erklärvideo. Wer lieber nachliest, kann dies in der Anleitung tun. 

Merklisten anlegen

Diese Möglichkeit, einzelne Medien zu teilen, ergänzt das schon seit 2020 bestehende Feature, Medien über den Weg der Merkliste freizugeben.

Merklisten sind ein zentrales Werkzeug, um die große Anzahl von Medien für sich "vorzumerken". Sobald sich in den eigenen Merklisten Medien befinden, sieht man nach Klick auf "Merkliste bearbeiten" den Teilen-Link. Klickt man diesen an, erscheint das Fenster "Merklisten freigeben". Hier ist es möglich, einen Namen, einen Hinweis oder auch eine Arbeitsanweisung für Schüler_innen zu vergeben. Diese Freigabe kann man zeitlich begrenzen und jederzeit wieder aufheben. Voraussetzung ist auch hier, dass die Schüler_innen einen Portal Tirol Zugang haben. Dazu gibt es ein Erklärvideo.

LeOn ist in Moodle integriert

Seit Jahren ist LeOn auch fixer Bestandteil  von TSNmoodle. In den Kursen können Lehrpersonen direkt auf das Medienportal zugreifen.

LeOn kommt näher zum Schüler

Mit diesen zwei Teilen-Features macht das Medienportal LeOn einen weiteren Schritt Richtung Schüler_innen. War das Portal früher ein klassisches Tool für den Frontalunterricht, kann es nun in verschiedenen Settings eingesetzt werden: in der Gruppenarbeit, in der Einzelarbeit, als Unterstützung beim Lernen zuhause oder im Homeschooling.

Damit wird LeOn noch mehr zu einem alltäglichen Werkzeug des Lehrens und Lernens.

Wer über die neuesten Entwicklungen von LeOn informiert sein will, kann sich auch den Newsletter des Medienzentrums sichern.

Weiterführende Links:

Datum: Mo. 22.03.2021