Weihnachtszeit ist Märchenzeit

RedakteurIn: Anna Zigala
[ Bildrechte anzeigen ]

Eine heiße Tasse Tee, eine warme Kuscheldecke und eine gute Geschichte - was könnte einen kalten, dunklen Adventabend gemütlicher gestalten? Wie wäre es denn wieder einmal mit einem Märchen? Die Kleinen lieben diese Erzählungen, doch wie mittlerweile hinreichend bekannt ist, waren diese Texte ursprünglich nicht für Kinderohren bestimmt. 

Der Begriff "Märchen" leitet sich aus dem Mittelhochdeutschen "mære" (sprich Märe) ab, was soviel wie "Kunde, Bericht oder Nachricht" bedeutet. Diese Textgattung lässt sich in vielen Kulturkreisen wiederfinden.

Volksmärchen, deren ursprünglicher Autor unbekannt ist, wurden früher meist mündlich überliefert, wodurch sich teils unterschiedliche Versionen von ein und derselben Geschichte entwickeln konnten. Die Gebrüder Grimm sammelten im deutschsprachigen Raum ebensolche Erzählungen und schrieben sie schlussendlich nieder.

Als Kunstmärchen werden Texte bezeichnet, die zwar zur Gattung Märchen gehören, deren Autor allerdings namentlich bekannt ist. Ein wohlbekanntes Beispiel dafür wäre Hans Christian Andersen.

Doch die Liebe zu diesen phantastischen Erzählungen endet schon lange nicht mehr bei einem klassischen Märchenbuch. Es gibt viele kreative und interessante Möglichkeiten, sich mit dieser Thematik auseinander zu setzen. 


Märchen Ratespiele

Sprechen Sie "Emoji"? Die kleinen, runden, gelben Gesichter sind beliebt bei Jung und Alt - wobei sie vor allem von Jugendlichen umschwärmt werden. Dies geht schon soweit, dass ganze Unterhaltungen mit Hilfe dieser Piktogramme geführt werden. Also warum nicht einfach ein Märchenrätsel daraus machen?

Wie viele Märchen werden wohl erkannt?

Link: https://www.youtube.com/watch?v=QIp3BSfyyHU
Uploader: Generation Sonnenschein
Lizenz: Standard-YouTube-Lizenz

 

Wer eher auf der klassischen Rätselseite steht, der sollte sich diese fünfzehn Multiple Choice Fragen zu Gemüte führen. 

Link: https://www.youtube.com/watch?v=9zqhUFMgRRo
Uploader: Mein wahres Ich
Lizenz: Standard-YouTube-Lizenz

 

Märchen selbst verfassen

Es war einmal eine kleine, neugierige Hexe, die beschloss auf einen magischen Berg zu wandern. 

Ein klassischer Einleitungssatz, eine interessante Hauptfigur und eine Welt voller Magie - dies sind nur drei Merkmale, welche diese Textgattung ausmachen. Ein Märchen zu lesen macht Spaß, doch ein Märchen selbst zu verfassen noch viel mehr!

Hier kann man seiner Fantasie Spielraum geben und alle möglichen und unmöglichen Dinge geschehen lassen. Doch um ein gutes Märchen zu erfinden, sollte man sich an einige stilistische und inhaltliche Regeln halten, oder diese absichtlich brechen! 
Wie dem auch sei - man muss sich dieser Merkmale zuerst einmal bewusst sein! 

Link: https://www.youtube.com/watch?v=PAD9qxF149Y 
Uploader: lernfoerderung
Lizenz: Standard-YouTube-Lizenz

 

Märchen einmal anders

Hexen oder Stiefmütter sind immer die Bösen, Prinzessinnen können sich nicht selbst helfen und dann auch jedes Mal dieses "Happy End"!

Wer den Zauber eines Märchens sucht, aber die Nase von den üblichen Klischees voll hat, der sollte sich einmal diese 59 Büchertipps ansehen. Hier werden althergebrachte Märchen neu erzählt. Plötzlich findet man sich in der Rolle des Biests, des Wolfs oder der Stiefmutter wieder. 
Humorvolle, spannende und mitreisende Geschichten, die sich für Kurzentschlossene auch noch als Weihnachtsgeschenk anbieten würden. 

 

Quellen

Allgemeines zu Märchen: https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%A4rchen

Büchertipps zum Thema Märchen: https://www.buechertreff.de/buchtipps/27-maerchen-mal-anders/?pageNo=2&sortField=likes&sortOrder=DESC 

Redaktionsbereiche
Datum: Mo. 20.12.2021