Schneewittchen braucht Asyl

RedakteurIn: Anita Eller
[ Bildrechte anzeigen ]

Kein Märchen, sondern ein politisches Theaterstück für alle ab 14 Jahren

im BRUX - Freies Theater Innsbruck

Wer ist die Schönste im ganzen Land? Die Königin bald nicht mehr, deshalb wird Schneewittchen von einem Jäger fast getötet und flieht über die sieben Berge. Soweit bekannt. Aber diesmal kommt Schneewittchen in ein ordentliches Land – die einheimischen Zwerge wollen hier niemanden Neuen. Und ist Schneewittchen überhaupt in Lebensgefahr? Das soll sie gefälligst beweisen – vielleicht ist Schneewittchen ja eine Terroristin, oder einfach eine Schmarotzerin? Und dann braucht sie auch noch alles neue Sachen: Bett, Stuhl, Essen, Kleider, was das alles kostet! Schneewittchen soll sich erst einmal beweisen, dann sehen wir weiter.

Nicht zufällig hört sich diese Geschichte an wie ein Interview mit Asylwerber/innen in Österreich, oder wie ein Stammtischgespräch im Wirtshaus. Gerade deshalb sollte dieses kritische Theaterstück auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich sein. Das Stück fördert das Verständnis für Flüchtende, die wir Europäer/innen selbst sowieso immer schon waren, wovon die vielen Auseinandersetzungen in der Geschichte Europas und nicht zuletzt die beiden Weltkriege zeugen.

Im Anschluss an die Vorstellungen Möglichkeit zur Diskussion / Nachbesprechung

Darsteller/innen: Ines Stockner, Elena Ledochowski, Immanuel Degn, Mohammad Ali Laly, Elle Eisner
Text und Regie: Doris Plörer
Ausstattung und Kostüme: Ingrid Alber-Pahle

Eintritt: 8 / 10 €
Schulklassen: 7 €
VORSTELLUNGEN im BRUX/Freies Theater Innsbruck, Wilhelm-Greil-Str. 23,
Fr 29. / Sa 30.11. um 19:30 Uhr
MATINÉEN
Do 28. / Fr 29.11. 2019 um 11 Uhr
KARTENRESERVIERUNG
www.brux.at oder 0664 / 11292
Ersatztermine 2.3.4. Dezember im Theater 77 (0650 / 72 88 669)

Weblink:

Redaktionsbereiche
Datum: Di. 19.11.2019