Microsoft Office für Android und iOS

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Microsoft Office gehört in seinen verschiedensten Versionen auf Desktopgeräten und Notebooks zu den beliebtesten Officeanwendungen. Doch wie sieht das Ganze auf den beiden Plattformen Android und iOS aus? Welchen Stellenwert hat Microsoft Office hier? In diesem Artikel will ich kurz zusammenfassen, wie sich die Beziehung zwischen Microsoft Office und diesen beiden mobilen Plattformen entwickelt hat und wie die derzeitige Situation ist.

Microsoft Office und mobile Geräte - was bisher geschah:

Der Umgang mit Microsoft Office Dateien auf Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen Android und iOS war bisher eher mühsam. Lange Zeit musste man dabei auf Anwendungen, die nicht aus dem Hause Microsoft stammten, zurückgreifen, was oft mit einigen Unzulänglichkeiten einherging. Microsoft hatte offenbar einfach kein Interesse daran, seine Office Produkte außerhalb der Windows-Welt zu vertreiben. 2013 setzte bei Microsoft dann ein Umdenken ein und es wurde zuerst eine Office App für Android (allerdings nur für Smartphones) und etwas später dann eine für iOS auf den Markt gebracht. Allerdings war für deren Benutzung anfangs zuerst einmal eine kostenpflichtige Office 365 Lizenz notwendig. Im November 2014 ging Microsoft dann einen Schritt weiter. Seit diesem Zeitpunkt ist für die Benützung der Apps keine Office 365 Lizenz mehr zwingend notwendig (aber sehr wohl ein kostenloses Microsoft Konto) und es wurde eine Version für Android Tablets angekündigt, die dann auch seit 28.01.2015  zur Verfügung steht.

Microsoft Office und mobile Geräte - die derzeitige Situation:

Die Benutzung von Microsoft Office ist jetzt endlich auf allen Geräten kostenlos möglich, wenngleich nur mit grundlegenden Funktionen. Und dies ist der Haken an der Sache. Kostenlos sind nämlich nur Basisfunktionen und das teilweise nur für 1 Monat. Wer an seinen Officedokumenten auf mobilen Geräten mehr als nur kleine Änderungen vornehmen möchte, der braucht dafür - richtig - eine Office 365 Lizenz. Dazu ist die Nutzung von Microsoft Office auf Android Tablets noch an einige Voraussetzungen geknüpft (mind. 7 Zoll Bildschirmdiagonale, Android 4.4, mind. 1 GB RAM und ein ARM-Prozessor). Erwähnenswert ist an der Stelle aber auch, dass für die Sicherung der eigenen Dateien in den Office Apps nicht nur OneDrive von Microsoft zur Verfügung steht, sondern auch eine Dropboxanbindung integriert ist.

Verfügbare Produkte von Microsoft Office:

Fazit:

Offenbar hat Microsoft erkannt, dass es notwenig ist das eigene Officepaket auf allen Plattformen anzubieten, wenn man damit weiterhin Erfolg haben will. Zumindest solange man nicht ein Quasimonopol hat, wie das bei den Betriebssystemen auf Desktopgeräten und Notebooks der Fall ist. Der Ansatz Basisfunktionen kostenlos anzubieten und die Anwender_innen für die Nutzung weiterreichender Funktionen zur Kassa zu bitten entspricht im Moment immer mehr dem Standard. Ob dies eine gute Entwicklung ist, bleibt abzuwarten, aber dass Qualität nicht immer kostenlos sein kann, ist einleuchtend. Insgesamt scheint die Entwicklung eigener Officeapps für Android und iOS aber auf jeden Fall ein wichtiger und richtiger Schritt von Microsoft zu sein.

Redaktionsbereiche
Datum: Do. 29.01.2015