Turtlegrafik - wenn eine Schildkröte auf Wanderschaft geht

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Kinder und in der Regel auch Erwachsene für Programmierung zu begeistern kann sehr mühsam sein, hat Programmieren doch ein bisschen den Ruf unheimlich kompliziert und aufwändig zu sein. Aber mit dem richtigen Zugang wirken zumindest die Grundprinzipien oft gar nicht mehr so geheimnisvoll und mysteriös. Ein solcher Zugang wäre der über Turtlegrafiken, die Kindern oder allen anderen Lernenden auf eine einfache Weise die wichtigsten Elemente der Programmierung näher bringen.

Beschreibung

Als Definition für Turtle-Grafik findet man auf Wikipedia folgendes:

Mit Turtle-Grafik, auch Igelgrafik, wird eine Bildbeschreibungssprache bezeichnet, bei der man sich vorstellt, dass ein stifttragender Roboter (die Schildkröte, engl. „turtle“) sich auf der Zeichenebene bewegt und mit einfachen Kommandos, wie Stift heben, senken, vorwärts laufen und drehen, gesteuert werden kann.

(de.wikipedia.org/wiki/Turtle-Grafik)

Bei Turtle-Grafik handelt es sich also um eine Art der Programmierung bzw. eine Programmiersprache, die so aufgebaut ist, dass man einer Figur (Schildkröte, etc.) Befehle gibt, welche diese dann ausführt. In der Regel wird diese Figur einfach bewegt - oft durch einen Parcours mit Hindernissen - oder sie soll etwas zeichnen bzw. bauen.

Einsatz an Schulen

Turtle-Grafik wird an Schulen oft sehr gerne verwendet, da sich damit ein relativ leichter und anschaulicher Einstieg in die Welt der Programmierung realisieren lässt. Aber auch weitergehende Programmierungen lassen sich mit Turtle-Grafik umsetzen.

Kostenlose Angebote

Neben kommerziellen Angeboten gibt es auch kostenlose. Einige davon seien hier ohne Anspruch auf Vollständigkeit angeführt. Sie alle stammen von der PHBern, die sich offenbar sehr dieses Themas annimmt.

  • java-online.ch: Lernumgebung des Forschungsprojekts Turtle-Grafik der PHBern; Online Editor, der nur Java voraussetzt; mit Musterbeispielen, Dokumentation, Aufgaben
  • jython.ch: Lernumgebung des Forschungsprojekts Turtle-Grafik der PHBern; Programm, welches nicht installiert werden muss und nur Java voraussetzt; mit Musterbeispielen, Dokumentation, Aufgaben
  • android-turtlegrafik.ch: Lernumgebung des Forschungsprojekts Turtle-Grafik der PHBern; zur Erstellung von Turtlegrafiken für Android; Online Editor, der nur Java voraussetzt; mit Musterbeispielen, Dokumentation, Aufgaben

Fazit

Turtlegrafiken sind ein unterhaltsamer Einstieg in die Welt der Programmierung, der bei Bedarf auch weiter ausgebaut werden kann. Mit Turtlegrafiken kann man somit die Grundzüge des Programmierens erlernen, die dann mit anderen und komplexeren Programmiersprachen weiter ausgebaut werden können. 

Links:

Redaktionsbereiche
Datum: Do. 19.01.2017