Tiroler Volksschulen mit musikalischem Schwerpunkt

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]

Mit 200.000 Euro jährlich ermöglicht das Land Tirol weiterhin zusätzliche Musikstunden

Nach dem Aus des Schulversuchs „Klasse mit musikalischem Schwerpunkt an Volksschulen“, ermöglicht das Land Tirol die Weiterführung eines Musik-Schwerpunkts an Volksschulen. „Musik ist nicht nur ein schönes Hobby, sondern fördert auch die geistige und soziale Entwicklung von Kindern“, ist Bildungs- und Kulturlandesrätin Beate Palfrader überzeugt. „Umso mehr freut es mich, dass wir die Schwerpunktklassen Musik in den Volksschulen mit zwei zusätzlichen Musikstunden weiterhin aufrechterhalten können.“

In diesen Schulen haben die Kinder in der Woche insgesamt drei Stunden statt nur einer Stunde Musikerziehung. 31 Volksschulen in ganz Tirol bieten diesen Musik-Schwerpunkt an. Die Lehrpersonen müssen über spezielle Zusatzqualifikationen verfügen und beispielsweise den Lehrgang für elementare Musikerziehung am Tiroler Landeskonservatorium oder eine Chorleiterausbildung absolviert haben.

Um das zusätzliche Stundenkontingent für das laufende Schuljahr und das Schuljahr 2020/21 zu finanzieren, nimmt das Land jeweils 200.000 Euro in die Hand. „Damit können wir diesen wertvollen Unterricht zur Gänze so weiterführen, wie es bisher im Schulversuch ‚Musikvolksschule‘ möglich war“, freut sich LRin Palfrader.

Quelle: Medieninformation, Land Tirol

Redaktionsbereiche
Datum: Do. 28.11.2019