Filmreihe „Berufseinsichten“ nach 17 Filmen abgeschlossen

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]

Das Produktionsteam des Medienzentrums hat im Auftrag der Bildungsdirektion Tirol (Tiroler Fachberufsschulen) von 2017 bis 2020 die Filmreihe „Berufseinsichten“ produziert. In dieser wurden insgesamt 17 Lehrberufe portraitiert.

Es ist hinlänglich bekannt, dass die Lehre eine gute Wahl ist. Sie ist nicht nur eine solide Berufsbasis, sondern bietet jungen Menschen die Möglichkeit schon früh ihre Talente zu entdecken und dabei auch noch eigenes Geld zu verdienen. Die Wirtschaft ist auf der Suche nach den Fachkräften der Zukunft, deshalb erweist sich diese aus Praxis und Theorie kombinierte Ausbildungsform zunehmend als ideal. 

Dass gerade mit dem Abschluss der Lehre der Berufsweg noch lange nicht abgeschlossen ist, zeigen beeindruckende Zahlen. So haben etwas mehr als ein Drittel aller Unternehmer/-innen in Österreich als höchste Ausbildung eine Lehre abgeschlossen. Eine einzigartige Chance zwei Ausbildungen parallel zu absolvieren bietet die Lehre mit Matura, neuerdings kann man aber auch ein Studium nach der Lehre ganz ohne Matura absolvieren. Viele Gründe also, die die Lehre für junge Menschen wieder sehr attraktiv machen.

[ Bildrechte anzeigen ]

Ein neuer Ansatz
Grund genug also, um die Lehre und deren Vielschichtigkeit in Form einer Filmreihe in den Mittelpunkt zu rücken. In Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion Tirol und hier vor allem mit SQM Roland Teissl von den Tiroler Fachberufsschulen wurde ein Konzept entwickelt, mit dem einzelne Lehrberufe genauer unter die Lupe genommen und vorgestellt werden konnten.

Schon in der Planung beschloss das Team des Medienzentrums neue Wege zu beschreiten. So sollten die einzelnen Lehrberufe nicht beschönigend und in Form eines nicht der Wirklichkeit entsprechenden Werbefilms vorgestellt werden, sondern die Jugendlichen wurden mit klassischen Argumenten konfrontiert, die eigentlich gegen eine Lehre im jeweiligen Lehrberuf sprechen. Die Lehrlinge mussten zu diesen Argumenten Stellung nehmen und ihren Lehrberuf gegen diese teilweise leicht überspitzten Formulierungen „verteidigen“. Ob dies nun der Schmutz und Wettereinfluss bei einem Maurer, die Chemikalien bei einer Friseurin, die Hygiene bei einer Fußpflegerin oder der Stress bei einem Kochlehrling war, die Einwürfe wurden von den Lehrlingen gekonnt pariert und oft sogar ins Positive umgedreht. Natürlich wurde den jungen Protagonisten aber auch Raum gelassen, um über ihren Lehrberuf ins Schwärmen zu geraten. Dies fiel ihnen nicht allzu schwer, haben doch tatsächlich die meisten Lehrlinge ihren Traumberuf gefunden.

Die Lehre in ihrer Vielfalt
Im Zuge dieser Lehrlingsfilmreihe wurden folgende Lehrberufe vorgestellt:

1.    Maurer/-in 2.    Maler/-in
3.    Restaurantfachfrau/-mann 4.    Koch/Köchin
5.    Installateur/-in 6.    Friseur/-in
7.    Kosmetiker/-in 8.    Berufsfotograf/-in
9.    Schuhmacher/-in 10.    Florist/-in
11.    KFZ-Techniker/.in 12.    Elektrotechniker/-in
13.    Elektronikerin/-in 14.    Informatiker/-in
15.    Zimmerer/-in 16.    Mechatroniker/-in
17.    Tischler/-in  
[ Bildrechte anzeigen ]

Vorbereitung & Dreharbeiten
Für den Auftraggeber und das Medienzentrum als Produzent war es wichtig, die einzelnen Filme so authentisch wie möglich zu gestalten und deshalb wurden die Dreharbeiten mit aktiven Lehrlingen durchgeführt. Dies stellte selbstverständlich für alle am Dreh beteiligten Personen eine Herausforderung dar. Je Lehrberuf stellten sich zwischen vier und zehn Schüler/-innen aus den jeweiligen Tiroler Fachberufsschulen dem Casting. Eine tolle Erfahrung, mussten doch die Jugendlichen so ihr Bestes vor der Kamera zeigen und spontan auf berufsbezogene Fragen antworten. Die meisten erledigten diese Aufgaben mit Bravour, umso schwieriger gestaltete sich deshalb die Kandidaten/-innen-Auswahl für das Team des Medienzentrums. Dass dieses im Endeffekt fast immer richtig lag, zeigten im Anschluss die Dreharbeiten, die nach einem ausführlichen Briefing mit den Lehrlingen, fast ausschließlich an den jeweiligen Tiroler Fachberufsschulen durchgeführt wurden. Gekonnt meisterten die Lehrlinge die an sie gestellten Aufgaben, Textpassagen wurden nach anfänglichen - oft der Nervosität geschuldeten - Schwierigkeiten perfekt präsentiert und der Umgang mit der Kamera wurde mit Fortdauer des Drehs mehr und mehr zur Routine. 

[ Bildrechte anzeigen ]

Wo wird die Lehrlingsfilmreihe gezeigt?
Die Filme dieser Lehrlingsfilmreihe können auf der Homepage der Tiroler Fachberufsschulen (https://lehre.tsn.at/die-lehre/berufseinsichten) und auf unserem Medienportal „LeOn“ angesehen werden. Auf jeden Fall stellen die Filme eine tolle Möglichkeit dar, im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichts für angehende Lehrlinge eingesetzt zu werden. Dieses Wissen kann im Anschluss auch mit verschiedensten Arbeitsmaterialien zum Thema vertieft werden. 

Das Konzept einer Filmreihe mit 17 Filmen birgt natürlich auch die Gefahr in sich, langatmig zu werden und beim Betrachter als eindimensional wahrgenommen zu werden. Eine große Herausforderung für das Team des Medienzentrums. Die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der einzelnen Lehrberufe und der tolle Einsatz der Lehrlinge, Lehrpersonen und Direktor/innen der Tiroler Fachberufsschulen halfen aber dabei, die Vorstellungsreihe bis zum Schluss spannend und vor allem für angehende Lehrlinge informativ zu gestalten. Aufgrund der guten Zusammenarbeit der verschiedenen Partnerinstitutionen (Bildungsdirektion Tirol, Tiroler Fachberufs¬schulen, Lehrbetriebe und Medienzentrum) und des zuverlässigen Einsatzes unserer „Schauspieler/-innen“ ist es gelungen, in dieser kurzen Zeit eine sehr ansehnliche Lehrlingsfilmreihe zu produzieren.

Quelle: Ben Raneburger, Produktionsteam Medienzentrum; Fotos: Ben Raneburger

Datum: Mi. 04.11.2020