Stopline: Jahresbericht 2021

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]

Stopline ist die Online-Meldestelle gegen sexuelle Missbrauchsdarstellungen Minderjähriger und nationalsozialistische Wiederbetätigung im Internet. Der Jahresbericht 2021 zeigt ein erschreckendes Rekordhoch an Meldungen.

Stopline bearbeitet ausschließlich eingehende Meldungen und überprüft diese. Oberstes Ziel ist dabei illegale Inhalte aus dem Netz zu entfernen.

Stopline ist zuständig für Meldungen betreffend: 
• sexuelle Missbrauchsdarstellungen Minderjähriger gem. § 207a Strafgesetzbuch und
• nationalsozialistische Wiederbetätigung gem. Verbots-, Abzeichengesetz u.ä.

Jahresbericht 2021 - Kurzfassung

Mit 26 992 Meldungen wurde im Jahr 2021 im Vergleich mit dem Vorjahr ein Zuwachs von knapp 60 Prozent festgestellt. Somit ist 2021 ein Rekordjahr in der Geschichte der Stopline, die seit 1998 besteht.

8156 Meldungen wurden als zutreffend eingestuft. Auch dies ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr. 8132 betreffen sexuellen Missbrauch, 24 Wiederbetätigung und Nationalsozialismus. 

Nur eine einzige Meldung wurde tatsächlich in Österreich gehostet. Mit Hilfe des österreichischen Providers konnte das Material rasch aus dem Netz entfernt werden.

In mehr als 50 Prozent der Fälle konnte das Herkunftsland technisch nicht festgestellt werden. Dies ist vor allem auf Meldungen im sogenannten Darkweb zurückzuführen.

Die Langfassung des Jahresberichts können Sie hier nachlesen.

Redaktionsbereiche
Freie Begriffe
Datum: So. 08.05.2022