Ticktack – wie die Zeit vergeht!

RedakteurIn: Anna Zigala
[ Bildrechte anzeigen ]

Was haben Handy, Herd und Smart Watch gemeinsam? Genau – alle zeigen die Uhrzeit an. Doch in den meisten Fällen handelt es sich um die digitale Schreibweise. Die klassische, analoge Uhr mit Zeiger und Ziffernblatt spielt in der heutigen Alltagswelt der Kinder und Jugendlichen nur mehr eine nebensächliche Rolle. Das richtige Ablesen der Uhrzeit ist fast schon eine Kunst und in vielen Fällen stellt es einen richtigen Kraftakt – für Lernende und Lehrende - dar! Mit Hilfe dieser Android App kommt Schwung in die eher trockene Materie. 

[ Bildrechte anzeigen ]

Aufbau der App


Startet man die Anwendung, gelangt man direkt zur Levelauswahl. Die ersten sechs Schwierigkeitsgrade können kostenlos genutzt werden. Die weiteren werden nur durch Kauf der Vollversion freigeschaltet. 

Allerdings werden in den ersten sechs Stufen alle wichtigen Teilschritte zum richtigen Ablesen bzw. Stellen der analogen Uhrzeit Stück für Stück behandelt – beginnend beim Stundenzeiger, über den Minutenzeiger bis hin zu Ansagen wie „Es ist fünfzehn vor zwei!“

Bei der ersten Benutzung der App startet man logischerweise mit dem ersten Level. Durch richtiges Lösen der Aufgaben werden weitere Schwierigkeitsgrade freigeschaltet. 

Jede Stufe ist nach dem gleichen Prinzip aufgebaut:

  • Trainingsmodus
  • Aufgabenmodus
     
[ Bildrechte anzeigen ]

Trainingsmodus


Hier wird ein Ziffernblatt mit Zeigern angezeigt. Durch das Tippen auf das grüne Lautsprechersymbol wird eine Animation inklusive Erklärung gestartet.

Es werden die Minuten und/oder die Stunden gezählt und anschließend wird die Uhrzeit genannt. 
 

[ Bildrechte anzeigen ]

Aufgabenmodus


Nun dürfen die Lernenden selbst aktiv werden. Im unteren Teil stehen vier Knöpfe zur Verfügung. 

Mit Button Nummer eins werden neue Aufgaben gestartet. Nun sagt die nette Computerstimme eine Uhrzeit an, welche durch Verdrehen der Zeiger eingestellt werden soll. Hat man dies geschafft, drückt man auf den Haken.
Die Aufgabe wird sofort korrigiert und die Lernenden erhalten direkt ein Feedback. Hat man einen Fehler gemacht, wird man aufgefordert es nochmals zu probieren.

Der dritte Knopf ist zum Überspringen einer Aufgabe gedacht, während der Rettungsring – wie das Symbol schon vermuten lässt – eine Hilfsoption darstellt. 
 

[ Bildrechte anzeigen ]

„Halb 5“ oder „4 Uhr 30“?


Dem aufmerksamen Beobachter wird nicht entgehen, dass bei Level zwei, vier und sechs im oberen Teil (neben dem Informationsknopf) ein weiteres Symbol erscheint. Mit Hilfe dieses Zeichens kann zwischen dem „Modus 15, 30 und 45 Minuten“ bzw. dem „Modus Viertel- und halbe Stunde“ hin und her geswitcht werden. 


Zudem kann man auf der Startseite über den Knopf in der rechten Ecke weitere Einstellungen vornehmen. So ist es möglich die Sprache zu verstellen, die Animationen ein- und auszuschalten oder die Begriffe „Viertel vor und nach“ zu- bzw. wegzuschalten. 

 

Fazit


Die App ist bunt gestaltet und intuitiv zu bedienen. Bereits Kinder in der 1. Klasse Volksschule können damit arbeiten. 
Grundsätzlich sind die ersten sechs Level ausreichend, um das Basiswissen zu festigen. 

Da es immer die gleichen Aufgabenformate sind, schweifen die Lernenden nach ein paar Minuten gerne etwas ab. Allerdings liegt der Schlüssel zum Erfolg beim Uhrenablesen eher in der täglichen, kurzen Wiederholung, als in überdimensionierten, langen Einheiten. Somit ist die App wunderbar im Unterricht einsetzbar. 


Das Programm kann im Play Store heruntergeladen werden. 
Für iOS ist diese Anwendung leider nicht verfügbar. 

 

Download für Android


Google Play

 

 

 

Redaktionsbereiche
Datum: Di. 11.05.2021