Wie wird eine Schule eEducation-Expert.Schule?

RedakteurIn: Anita Eller
[ Bildrechte anzeigen ]

Die Initiative "eEducation Austria" des Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung verfolgt das Ziel, digitale und informatische Kompetenzen in alle Klassenzimmer Österreichs zu tragen – von der Volksschule bis zur Reife- und Diplomprüfung. Digitale Bildung für alle!

Das eEducation-Netzwerk

Schulen, die sich der Wichtigkeit des Themas aktiv annehmen wollen, den Unterricht sowie den Schulstandort "digi-fit" zu machen, sind herzlich eingeladen, Mitglied von "eEducation Austria" zu werden. Lehrerinnen und Lehrer benachbarter eEducation.Expert.Schulen und Mitarbeiter/innen des Bundeszentrums "eEducation Austria" begleiten mit Fortbildungsmaßnahmen, individueller Entwicklungsberatung und passenden Materialien den Schulentwicklungsprozess. 

Die dreistufige Mitgliedschaft

[ Bildrechte anzeigen ]

Das Einstiegsniveau in das Netzwerk ist der Level Member. Hierfür ist lediglich ein Commitment der Schulleitung notwendig, dass die Schule Interesse an der Vermittlung digitaler und informatischer Kompetenzen hat und bereit ist, einen Schulentwicklungsprozess zu beginnen und an einem Schulkonzept zu arbeiten. Unterstützung erhält sie hierbei durch eine oder mehrere Expert.Schule/n.

[ Bildrechte anzeigen ]

Expert.Schulen geben ihr Know-how an andere Schulen weiter, die sich am Beginn der Entwicklung befinden. Dabei werden sie seitens eEducation Austria unterstützt. Es besteht die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung für Projekte anzufordern oder an Tagungen und exklusiven Fortbildungsprogrammen teilzunehmen. Darüber hinaus erhält jede Schule die Möglichkeit, sich durch Aktivitäten und Leistungen als Expert.Schule zu qualifizieren. Zur Beibehaltung ihres Status weist jede Expert.Schule jährlich die laufende Dokumentation von Aktivitäten und Leistungen in Form von "Badges" (Sammelpass) nach.

[ Bildrechte anzeigen ]

Für besonders herausragende Leistungen und Aktivitäten erhalten Schulen das goldene Expert.Plus- Gütesiegel.

In Tirol gibt es derzeit (Stand Dezember 2019) bereits 11 eEducation-Expert.Plus-Schulen - siehe hier

Im Mittelpunkt aller Aktivitäten von "eEducation Austria" steht der didaktisch sinnvolle Einsatz digitaler Medien in allen Gegenständen sowie die Steigerung der digitalen und informatischen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. 

Es geht um Einsatzszenarien, die einen Mehrwert für das Lernen und Lehren generieren bzw. die Schülerinnen und Schüler darauf vorbereiten, digitale Technologien am Arbeitsplatz kompetent zu benutzen. 

Alle Aktivitäten rund um eEducation Austria werden anhand der digi.komp-Kompetenzstufen organisiert und strukturiert:

  • digi.komp 4 (Grundstufe, Volksschule)
  • digi.komp 8 (Sekundarstufe 1)
  • digi.komp 12/13 (Sekundarstufe 2, AHS /BMHS)
  • digi,komp P (Pädagoginnen und Pädagogen)

Für jede der vier Kompetenzstufen existieren entsprechende Kompetenzraster und Begleitmaterialien / Unterrichtsmaterialien für Lehrer/innen, die laufend erweitert und ausgebaut werden.

Daneben sollen Instrumente zur Kompetenzmessung (digi.check) ermöglichen, die eigenen digitalen und informatischen Kompetenzen zunächst zu reflektieren und durch eine anschließende Wissensprüfung realistisch einzuschätzen und in der Folge möglichst auszubauen.

Informationen über die laufende Weiterentwicklung von "eEducation Austria" finden Sie auf der Webseite  https://eeducation.at/

Verwendete Quelle:
eEducation Austria

Weblinks:

Redaktionsbereiche
Datum: Di. 17.12.2019