Was sind Webanwendungen?

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Wenn man auf Wikipedia nachsieht, findet man dort für den Begriff "Webanwendung" folgende Definition:

Eine Webanwendung (auch Webapplikation oder kurz Web-App), ist ein Anwendungsprogramm, das in einem Webbrowser angezeigt und bedient wird. Webanwendungen liegen auf einem Webserver, auf den z. B. über das Internet oder ein Intranet zugegriffen werden kann, und werden von dort vom Klienten geladen. Je nach Anwendung werden sie entweder vollständig auf dem Klienten ausgeführt oder teilweise auf dem Klienten und dem Server.

(http://de.wikipedia.org/wiki/Webanwendung; 24.04.2015)

Vereinfacht ausgedrückt sind Webanwendungen also einfach Anwendungen (Programme), die nicht installiert sondern in einem Webbrowser ausgeführt werden. Für die Nutzung von Webanwendungen ist somit natürlich eine Internetverbindung notwendig, woraus sich auch ergibt, dass man auf den Datenverbrauch achten sollte. Webanwendungen können kostenlos (mit oder ohne Registrierung) aber auch kostenpflichtig sein. Sie stellen auch ein gewisses Sicherheitsrisiko dar, wobei es mehrere Möglichkeiten des Angriffs und der Manipulation solcher Webanwendungen gibt. Deshalb sollte man so wie immer eine gewisse Vorsicht walten lassen, welche Webanwendungen man benützt.

Redaktionsbereiche
Freie Begriffe
Datum: Di. 22.09.2015