Tirolweite Studie zum Distance Learning

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]

In der Zeit vom 24. April bis 08. Mai 2020 haben 2.317 Tiroler LehrerInnen an einer von der Pädagogischen Hochschule Tirol durchgeführten Studie teilgenommen. Diese Studie wurde von einem interdisziplinären Team aus dem Institut für fachdidaktische und bildungswissenschaftliche Forschung und Entwicklung und dem Institut für Digitalisierung, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Qualitätsentwicklung gezielt für das Bundesland Tirol und dessen Lehrkräfte entwickelt. Mit dem ca. 30 minütigen Fragebogen wurden eine Vielzahl an Einzelbeobachtungen erfasst und diese Mikrodaten als aggregierte Makrodaten zu einem Wert zusammengefasst. Daraus ergibt  sich eine anonymisierte Datenauswertung.

Die Gesamtauswertung aller Daten nimmt noch einige Zeit in Anspruch. Trotzdem ergibt bereits eine erste Zwischenauswertung interessante Einblicke. Die Motivation der Tiroler Lehrkräfte digitale Medien während der Coronakrise einzusetzen war sehr hoch. Die Ergebnisse der Studie werden in verschiedenen wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht werden. Für die Pädagogische Hochschule Tirol ist es wichtig, dass diese Ergebnisse auch in eine evidenzbasierte Entwicklung in der Aus-, Fort- und Weiterbildung einfließen werden.

In einem 11 Minuten Informationsvideo stellen die Beteiligten ForscherInnen eine kleine Auswahl an Ergebnissen vor. Die einleitenden Worte der Vizerektorin der Pädagogischen Hochschule Tirol, Dr. Imrgard Plattner und die abschließenden Bemerkungen des Leiters des Pädagogischen Bereichs der Bildungsdirektion Tirol, Dr. Werner Mayr umrahmen die Kurzpräsentation.

Auf dieser Seite finden Sie auch noch weitere Grafiken, die bereits während der laufenden Erhebung entstanden sind: https://ph-tirol.ac.at/studie-distance-learning

Quelle: Pädagogische Hochschule Tirol

Redaktionsbereiche
Datum: Mo. 22.06.2020