ESERO Germany: Neue Unterrichtsmaterialien

Gespeichert von Maximilian Kindler am Di. 19.02.2019
[ Bildrechte anzeigen ]

Auf der Webseite esero.de sind drei Arbeitsblätter zum Thema Mond für die Grund- und Sekundarschule aus der ESA-Reihe „teach with space“. Diese Arbeitsblätter begleiten die diesjährige Moon Camp Challenge der ESA:

  • Bionische Hand: Bau einer eigenen bionischen Hand - In dieser Übungsreihe werden die Schülerinnen und Schüler sich mit der Anatomie ihrer eigenen Hände beschäftigen und dann aus einfachem Bastelmaterial eine eigene bionische Hand bauen. Für die Altersklasse 8 bis 12 Jahre
  • Mondunterschlupf: Erkundung verschiedener Schutzräume auf der Erde und im All -  In der Übungsreihe “Mondunterschlupf” analysieren die Schülerinnen und Schüler, wie wichtig es ist, Schutzräume auf der Erde und im Weltraum zu haben. Sie vergleichen die Umweltbedingungen auf der Erde und dem Mond und entwerfen einen eigenen Schutzraum für den Mond. Diesen bauen sie dann aus Materialien, die mit dem Mondboden vergleichbar sind, nach. Für die Altersklasse 8 bis 12 Jahre
  • Landung auf dem Mond: Planung und Design einer Mondlandefähre - In dieser Reihe von Aufgaben planen, gestalten und bauen die SuS eine Mondlandefähre, die eine sichere Landung der Crew (in Form eines Ei-stronauten) auf dem Mond garantieren muss. Wie bei einer echten Raumfahrtmission müssen die SuS Risikofaktoren und das Budget beachten. Für Schüler*innen von 14 bis 16 Jahren.

Ebenfalls passend zum Thema Mond ist die neu entwickelte Unterrichtseinheit „Von der Erde zum Mond und zurück – Gravitation im Erde-Mond-System“. In diesem Arbeitsblatt mit dazugehöriger Augmented Reality App beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler der 11. Klassenstufe experimentell mit der Veränderung des Erde-Mond-Abstandes.

 

Die zweite Augmented Reality App „Erde bei Nacht – Lichtverschmutzung in Mitteleuropa“ entstanden im Projekt „Columbus Eye – Live-Bilder von der ISS im Schulunterricht“  bringt den Schülerinnen und Schülern das Thema Lichtverschmutzung anhand eines Videos von der ISS und Satellitenbildern näher, die zwei Nachbarregionen mit sehr unterschiedlichen Beleuchtungsansätzen vergleichen.

 

Die Video-Reihe zum Thema Fernerkundung beinhaltet eine Einführung in diese Forschungsdisziplin („Bilder aus dem All“) sowie in den physikalischen Hintergrund das Elektromagnetische Spektrum Einführung und Vertiefung“. Das neuestes Lernvideo „Die räumliche Auflösung“ beantwortet die Frage, warum in der Fernerkundung nicht nur Sensoren verwendet werden, die eine besonders hohe Auflösung besitzen und so auch eine detailgenaue Abbildung der Erdoberfläche ermöglichen.

 

Redaktionsbereiche