Barbarazweige

RedakteurIn: Anita Eller
[ Bildrechte anzeigen ]

Nach einem alten Brauch werden am 4. Dezember, dem Tag der Heiligen Barbara, Zweige von Kirschbäumen, Forsythien o.ä. abgeschnitten und in der Wohnung in eine Vase gestellt. 20 Tage später, am Heiligen Abend, sollen sie zu blühen beginnen. 

Eine Bauernregel besagt: "Knospen an Sankt Barbara, sind zum Christfest Blüten da."

Die Heilige Barbara lebte im 3. Jahrhundert. Sie lernte die christliche Religion kennen, ließ sich taufen und starb als Märtyrerin.  Der Überlieferung zufolge wurde sie von ihrem Vater enthauptet, weil sie sich weigerte, ihren Glauben aufzugeben.

Verwendete Quellen:


Weblink:

Redaktionsbereiche
Datum: Mi. 04.12.2019