TiBS-Tipps

Zeitgeschichte mit Corona

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]
Woher wissen Historiker etwas über das Leben in früheren Zeiten? Aus Quellen. Und nur wenn es zahlreiche unterschiedliche Quellen gibt, kann man ein bestmögliches Bild über frühere Zeiten gewinnen - oder in Zukunft ein Bild über unsere (Corona-)Zeit. Aber dafür wird es dann Quellen brauchen, die heute gesammelt werden müssen und zwar möglichst viele unterschiedliche, damit kein falsches Bild entsteht.

Ein bereits im Portal Tirol angelegtes TSNmeeting verwenden

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]
Wenn es bei Ihren TSNmeetings immer wieder Probleme mit falsch eingegebenen Konferenznamen oder dergleichen gegeben hat, dann gibt es dafür jetzt eine Lösung: verwenden Sie mit Ihrer Klasse einfach ein automatisch generiertes TSNmeeting, das bereits am Portal Tirol eingebunden ist.

TSNmeeting - der neue TSN Dienst für Videokonferenzen

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]
Bisher musste man für Videokonferenzen auf Dienste außerhalb des TSN zurückgreifen. Das ist nun Vergangenheit. Denn ab sofort gibt es mit TSNmeeting ein neues Mitglied in der Familie der TSN Dienste.

Bildungsserver in Österreich und Südtirol

RedakteurIn: Anita Eller
[ Bildrechte anzeigen ]

Bildungsserver sind Internetportale für alle Bereiche der Bildung vom Elementarbereich bis hin zu höherer und beruflicher Bildung. Sie bieten Informationen zum Bildungswesen und Unterstützung für die Unterrichtsarbeit und dienen als Netzwerk zwischen den Bildungspartnern.
In Österreich betreiben einzelne Bundesländer Bildungsserver (in Tirol TiBS - Tiroler Bildungsservice), wobei jedes Land eigene Schwerpunktsetzungen hat. 

Online-Zeitungen aus aller Welt

RedakteurIn: Anita Eller
[ Bildrechte anzeigen ]

TiBS-Mitarbeiter Mag. Andreas Markt-Huter hat auf der von ihm betreuten Webseite "Lesen in Tirol" eine umfangreiche Liste mit Links, die auf Online-Zeitungen aus aller Welt verweisen, erstellt.

MIMIKAMA©: aktiv gegen Corona-Angstmache

RedakteurIn: Kerstin Kuba

Aktuell geistern Sprachnachrichten durch die sozialen Medien, die Angst verbreiten und zudem nicht wahr sind.

So kursierten bereits falsche Nachrichten über Ausgangssperren oder Ähnliches.

Allerdings sind sie dazu angetan, Kinder und leichtgläubige Menschen in Panik zu versetzen. Darum sollte man sich bewusst sein, ob die (Sprach-)Nachrichten, die man schnell weiterleitet, auch Substanz haben.