TypingClub - wenn man im Club der 10-Finger-System Anwender_innen sein will

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Wenn man in unserer digitalen Zeit das 10-Finger-System beherrscht, ist dies sicher kein Fehler. Aber was macht man, wenn man es nicht beherrscht? Richtig. Man könnte es ja auch lernen. Idealerweise verwendet man dazu ein Programm. Wir haben auf tibs.at mit Typewriter und Typing Scout bereits 2 Programme vorgestellt. Mit TypingClub kommt jetzt noch ein drittes hinzu.

Beschreibung

TypeClub bietet verschiedene Lehrpläne an und dies in unterschiedlichen Sprachen bzw. für unterschiedliche Tastaturlayouts. Dabei handelt es sich in der Regel um den Tippkurs, sowie animierte Geschichten, die man mittippen/mitschreiben kann. Der Tippkurs selbst ist in verschiedene Kapitel unterteilt, die man nacheinander durcharbeiten muss - so wird gewährleistet, dass man das 10-Finger-System in der besten Reihenfolge lernt. Die Kapitel sind so aufgebaut, dass man zuerst einmal die Theorie lernt (welcher Finger schlägt welche Taste an) und dies dann mit immer schwereren Übungen perfektioniert. Für den Lernerfolg und zum Wiederholen werden immer wieder Mischübungen dazwischengestreut, für die Motivation kleine Spiele. Je nach Geschwindigkeit und Fehleranzahl werden dann Punkte und Abzeichen vergeben, was dazu motivieren soll, Übungen auch mehrfach zu absolvieren um mehr Punkte zu erreichen. Schade ist dabei, dass scheinbar eine obere Grenze pro Übung von 2.000 Punkten gestzt wurde. Diese war zumindest bei den Einstiegsübungen sehr schnell zu erreichen (trotz Fehler und Anfängertempo), was dann nicht gerade förderlich für die die Motivation war, dies weiterzuüben. Wer sich registriert erhält eine Statistik über den eigenen Fortschritt.

Registrierung

Eine Registrierung ist nicht zwingend erforderlich, aber sinnvoll, da ohne Registrierung der Fortschritt nur im Cache des verwendeten Browser gespeichert wird. Das heißt, dass auf einem anderen Browser der Fortschritt genauso nicht vorhanden ist, wie nach einem absichtlichen oder unabsichtlichen Löschen des Browsercaches. Die Registrierung kann mittels Googlekonto, Office365 Account, Clever-Account oder mit Benutzername und Passwort erfolgen. Nach der Registrierung können Sie TypingClub in jedem Browser ausführen und auf den jeweiligen Stand zurückgreifen und Sie erhalten Statistiken zu Ihrem Fortschritt.

Kosten

TypingClub ist in einer Basisversion, die alle Lektionen zum Erlernen des 10-Finger-Systems enthält, kostenlos. Daneben wird noch eine Premiumversion angeboten, die folgende Vorteile bietet:

  • werbefrei
  • mehr Spiele
  • mehr Statistiken
  • mehr Themen
  • Aufzeichnungsmöglichkeit
  • animierte Geschichten zum Mittippen

Die Premiumversion kostet monatlich 7,50 Euro oder jährlich 29,50 Euro.

Schulausgabe

Neben der Version für Privatpersonen gibt es auch eine Schulausgabe. Auch in dieser ist die Basisversion kostenlos. Die Schulausgabe ermöglicht es, dass Lehrpersonen den Fortschritt der Schüler_innen verfolgen und diesen Kurse zuweisen können. Des Weiteren haben Lehrpersonen umfangreichere Statistiken zur Verfügung und können eigene Lektionen erstellen und bearbeiten. In der kostenlosen Basisversion können eine unbegrenzte Anzahl an Schüler_innen, 3 Klassen und 2 Lehrpersonen angelegt werden. Bei der kostenpflichtigen Schulausgabe entfallen diese Einschränkungen und es kommen noch einige weitere Vorteile hinzu, wie etwa keine Werbung, Möglichkeit von Tests, eine App für iPads, verschlüsselte Verbindung zum Server oder die Aufzeichnung der Versuche. Die Kosten für die Premiumversion hängen von der Anzahl der Schüler_innen ab. Sie starten bei 100 Dollar für 20 Schüler_innen und 1 Jahr. Der Preis sinkt, wenn man Lizenzen für mehrere Jahre und/oder mehrere Schüler_innen kauft.

Redaktionsbereiche
Freie Begriffe
Schulstufe
Datum: Mo. 09.05.2022