Welches Lied ist das - Musikerkennung mit Shazaam, Soundhound und Co

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Ich wandle durch den Alltag - in Gedanken versunken - und plötzlich werden die Gedanken abgelenkt, weil eines meiner Sinnesorgane etwas wahrnimmt, das es Wert ist mich aus meinen Gedanken zu reißen: ich höre etwas. Aber ich höre nicht irgendetwas, ich höre Musik und zwar Musik, die gefällt: die mir gefällt. Also höre ich weiter und denke mir, dass dies wirklich ganz gut klingt. Und während ich den Klängen lausche, überkommt mich plötzlich ein Gedanke: Wer singt bzw. spielt hier welches Lied? Was ist das? Und wie finde ich diese Melodie jemals wieder, wenn ich nicht einmal weiß, was ich gerade höre? Vermutlich gar nicht. Klingt das bekannt? Ist es Ihnen auch schon einmal so gegangen? Vermutlich schon. Aber das muss nicht so sein, denn es gibt auch hierfür Apps, die dafür sorgen, dass dieses oben beschriebene Szenario der Vergangenheit angehört.

Wie funktioniert das Ganze?

Die Nutzung dieser Apps ist genauso einfach wie effektiv. Meist reicht das Starten der App und das Klicken auf einen Button, woraufhin die App beginnt die entsprechende Musik aufzunehmen und in der Regel nach wenigen Sekunden so gut wie immer den gewünschten Treffer liefert. Ich habe dies bei einigen Liedern aus meiner Musiksammlung getestet und es wurden fast alle identifiziert. Mit der Erkennung schwieriger wurde es eigentlich erst bei regionalen Interpreten. Da hat die Trefferrate dann aus nachvollziehbaren Gründen nachgelassen.

Wie komme ich zu einer solchen App?

Die bekanntesten Anbieter sind Shazam und Soundhound. Beide bieten Apps für alle Plattformen (iOS, Android, Windows, Windows Phone) an, Im Prinzip sind alle beide kostenlos und bieten auch noch mehr oder weniger zusätzliche Funktionen an. Alle beide zeigen nach erfolgreicher Identifikation von Liedern auch gleich an, wo man sie kaufen kann. Zusätzliche Funktionen sind etwa das Anzeigen von den Liedtexten, Verknüpfung mit Streamingdiensten um das Lied dort wieder hören zu können, weitere Empfehlungen von Liedern, die einem gefallen könnten, und das Anlegen eines Suchverlaufs. Die Nutzung der Apps ist kostenlso jedoch mit Werbung - es sei denn man investiert in die Bezahlversion.

Fazit:

Für die schnelle Identifikation von Liedern sind diese Apps zur Musikerkennung sicher sehr praktisch und wenn man nicht gerade nach sehr ausgefallenen oder regionalen Liedern sucht, ziemlich treffsicher. Mit den Zusatzfunktionen der einzelnen Apps kann man dann das Ganze noch erweitern und vertiefen, wenn man will - man muss aber nicht.

Links:

Freie Begriffe
Datum: Sa. 10.12.2016