Österreichisches Umweltzeichen

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]

Das Österreichische Umweltzeichen zertifiziert Schulen und Pädagogische Hochschulen, denen ein hohes Umweltengagement besonders am Herzen liegt. Diese Schulen legen Wert auf umweltfreundliches Handeln und eine nachhaltige und soziale Schulentwicklung. Biologische, regionale Ernährung und Gesundheitsförderung sind weitere wichtige Kernthemen der Umweltzeichen-Schulen.

Damit eine Bildungseinrichtung das Österreichische Umweltzeichen beantragen kann, sind eine Reihe von Voraussetzungen zu erfüllen, die unter www.umweltzeichen.at/Bildung nachzulesen sind. Der Kriterienkatalog umfasst alle für Bildungseinrichtungen relevanten Bereiche und
verknüpft zu gleichen Teilen Anforderungen aus dem ökologisch-technischen sowie
aus dem umweltpädagogischen Bereich:

  • Umweltmanagement und soziale Schulentwicklung
  • Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Gesundheitsförderung, Ergonomie und gesunde Ernährung
  • umweltverträglicher Einkauf (z.B.: Bürobedarf, Lebensmittel, Reinigungsmittel)
  • sparsamer Ressourceneinsatz (z.B.: Wasser, Energie, Büromaterial)
  • Maßnahmen zur Abfallvermeidung und –verwertung
  • Initiativen für eine umweltverträglichere Mobilität
  • Gestaltung und Pflege des Schul-Außenbereiches

Die Umweltzeichen-Richtlinie umfasst zehn Kriterienbereiche, von denen sieben bis zur Erstprüfung umgesetzt werden müssen. Die übrigen Bereiche sind gemeinsam mit allen bereits gewählten Kriterien bis zur Folgeprüfung in vier Jahren zu behandeln.

Weitere Informationen: 

Redaktionsbereiche
Datum: Di. 26.05.2020