Vor 75 Jahren wurde die Kernspaltung entdeckt

Arbeitstisch Otto Hahns im Deutschen Museum München
Bildquelle: Wikimedia Commons

"Bei einem Experiment am 17. Dezember 1938 im Berliner Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie gelang es den deutschen Chemikern Otto Hahn und Fritz Straßmann, erstmals eine Kernspaltung nachzuweisen. Dazu lieferte die österreichische Physikerin Lise Meitner eine erste physikalisch-theoretische Erklärung für die Spaltung von Atomkernen. ..." (Quelle: der Standard)

Man stelle sich vor, des wäre der dt. Wehmacht im 2. Weltkrieg gelungen, die Atombombe tatsächlich zu bauen - wie würde die Welt heute aussehen? Ich möchte gar nicht daran denken.

"Unter Kernspaltung versteht man die durch Beschuss mit Neutronen erfolgende Zerlegung eines schweren Atomkerns in zwei mittelschwere Atomkerne. Dabei werden Neutronen freigesetzt und es wird Energie abgegeben, die als Kernenergie bezeichnet wird.

Kernspaltung ist eine spezielle Form der Kernumwandlung, d. h. der Umwandlung von Atomkernen in neue Kerne. Ein Beispiel für eine solche Kernspaltung ist in Bild 1 dargestellt: Treffen Neutronen auf Uran-235, so erfolgt eine Kernumwandlung in Uran-236, das in Bruchteilen von Sekunden in zwei mittelschwere Kerne zerfällt. In Bild 1 ist nur eine Möglichkeit dargestellt. Ein Urankern kann auch in andere Atomkerne zerfallen, z. B. in Lanthan und Brom, in Selen und Caesium oder in Antimon und Niobium. Insgesamt sind über 200 Zerfallsprodukte des Urans bekannt. Bei jeder Kernspaltung werden 2 oder 3 Neutronen freigesetzt. Allgemein gilt:

Durch Beschuss mit langsamen Neutronen können schwere Atomkerne (z. B. Uran, Plutonium) in mittelschwere Atomkerne aufgespalten werden. Dabei werden Neutronen freigesetzt und es wird Energie abgegeben. ... (Quelle: www.schuelerlexikon.de)

Weiterführende Links (Bitte mit STRG+SHIFT+Mausklick öffnen):

Bildquelle: 
Wikimedia Commons

Suchen