Volksschule Prutz "Vorlesen an besonderen Plätzen"

Bildquelle: Markus Pfandler

Am Mittwoch 27.11.18 fand in ganz Tirol ein Vorlesetag statt. Alle Klassen der Volksschule Prutz machten sich zu besonderen Orten auf, wo Prutzer und Faggener Persönlichkeiten ihnen vorlasen.

Die 1a-Klasse besuchte das Probelokal der Musikkapelle Prutz-Faggen. Marianne Hofer las den Kindern lustige Hexengeschichten vor. Danach erfuhren sie einiges über Instrumente und durften einige davon anhören und ausprobieren. Zum Abschluss spendierte Marianne sogar noch eine kleine Jause.

Die 1b-Klasse wurde in den Kindergarten Faggen eingeladen. Es wurde von der Kindergartenleiterin Daniela Achenrainer das Buch "Der größte Schatz der Welt" vorgelesen, ein Buch zur Tugendbildung. Im Anschluss sangen die Kindergartenkinder ein Lied vor und gemeinsam wurde ein Klatschspiel gelernt. Danach wurde eine gemeinsame Jause genossen und jedes Kind erhielt als Andenken einen kleinen Schatz.

Die Kinder der 2. Klasse wurden von den Feuerwehrmännern Erhart Andreas, Eckhart Philipp und Thöni Patrick im Schulungsraum der FF Prutz empfangen. Dort hörten sie verschiedenen Feuerwehrgeschichten und durften viele brisante Fragen stellen. Im Anschluss daran erhielten die Kinder noch eine kleine Führung durch die Feuerwehrhalle, durften in ein Feuerwehrauto sitzen und es wurden noch einige Geräte, wie z.B. eine Wärmebildkamera oder die Bergeschere erklärt.

Die 3. Klasse wurde vom Prutzer Theaterverein ins „Winkl-Haus“ zu dieser Veranstaltung eingeladen. In diesen altehrwürdigen Gemäuern konnten sie dann einer Sage aus Ladis aus dem Buch „Tiroler Sagen – bis in alle Gegenwart“ von Susanne Loewit lauschen, was den Kindern besonders gut gefiel, da sie Sagen mit Heimatbezug besonders lieben. Anschließend wurden sie noch zu einer köstlichen Jause mit selbstgebackenem Kuchen und Saft eingeladen. 

Die Viertklässler wurden vom Schützenhauptmann Jürgen Gutmann und dem Obmann der Schützenkompanie Prutz Armin Kofler vor der Schule abgeholt. Bevor sie jedoch gemeinsam mit den Schützen ins Schützenheim marschierten, wurden noch die Befehle „Habt Acht“ und „Rechts um“ ein wenig eingeübt. Im Gleichschritt beim Schützenheim angekommen, wurde dort Geschichtliches erzählt und vorgelesen. Die Kinder erhielten einen Einblick in die lange Tradition der Schützen, welche nun der Zeit angepasst wird. Ein Highlight am Ende dieser Stunde war das Schießen auf eine Scheibe mit einer Waffe, natürlich unter Anleitung und Aufsicht der beiden Schützen.

Bildquelle: 
Markus Pfandler

Suchen
TiBS - Adventskalender
17