Rituelle Reinigung

Erste rituelle Waschung Mohammeds
Bildquelle: Wikimedia Commons

"Rituelle oder kultische Reinheit ist in vielen Religionen der Zustand einer Person, der es ihr erlaubt, die heiligen Stätten zu betreten und am Kult teilzunehmen. Rituelle Reinheitshandlungen kannte die Antike aber auch bei gesellschaftlichen Ereignissen wie bei einem Symposion. ...

Die rituelle Reinheit kann verloren gehen durch naturhafte Vorgänge (zum Beispiel Menstruation, Gebären), durch Kontakt mit unreinen Gegenständen oder Personen („Heiden“), durch ein sittliches Fehlverhalten (Sünde) oder durch Vorgänge, die mit Sünden eine gewisse Ähnlichkeit haben (z. B. Töten eines Feindes im Krieg). Die Traditionen kennen Reinigungsriten, die die Reinheit auf oft genau vorgeschriebene Weise wiederherstellen. Rituale der Körperreinigung wie die Fußwaschung, oder das Fasten sind in Religionen Wege zu einer rituellen Reinheit. Die verlorene Reinheit kann durch eine Sühne, etwa in Form eines Opfers oder einer Kasteiung, wiederhergestellt werden. ..." (Quelle: Wikipedia)

Weiterführende Links (Bitte mit STRG+SHIFT+Mausklick öffnen):

Bildquelle: 
Wikimedia Commons

Suchen