Neue Lehrberufe

Digitalisierung
Bildquelle: Pixabay: CC0 Creative Commons

Die bereits stattgefundene Digitalisierung hat längst Einzug in das Lehrlingswesen und die Ausbildung gehalten. Das erkennt man nicht nur an der vielfach bereits erfolgten oder bereits geplanten technischen Adaptierung der Tiroler Schulen, sondern auch an neuen Lehrberufen wie dem E-Commerce-Kaufmann/-frau oder der Lehre in der Applikationsentwicklung - Coding.

Online-Shops stehen in Konkurrenz zum stationären Handel: während dieser meist mit umfassender Beratung besticht, sind viele digitale Anbieter auf besondere Angebote angewiesen. Dass der Handel aber vor allem mit einem Sowohl-als auch-Angebot punktet  ist unbestritten. Dieses Phänomen nennt sich Multichannel-Handel. Es gibt nicht nur das digtale Einkaufserlebnis, sondern auch das bewährte Besuchen eines Geschäfts.

In ihrer Lehrausbildung werden E-Commerce-Kaufleute dazu befähigt, mit dem betrieblichen Shopmanagementsystem zu arbeiten. Außerdem bearbeiten sie Warendaten, Bilder oder Videos und spielen diese in den Online-Shop ein. Die Analyse von  Online-Shops gehört zum Berufsprofil genauso wie Online-Marketing oder die Warenpräsentation im Online-Shop.

Ebenfalls aktualisiert wurde der Lehrberuf Informationstechnologie/ Informatik. Der neue Lehrberuf nennt sich Applikationsentwicklung  - Coding. Softwareentwicklungsunternehmen, Multimediaagenturen oder IT- bzw. Software-Abteilungen von größeren Unternehmen aller Branchen können zu Lehrbetrieben werden. 

Weitere neun Lehrberufe wurden adaptiert und die Ausbildung neu geregelt. Diese Informationen sind bei Qualität in der Lehre/ Factsheet nachzulesen.

Weiterführende Links:

Bildquelle: 
Pixabay: CC0 Creative Commons

Suchen
TiBS - Adventskalender
17