Frühlingsblumen - Es grünt so grün, wenn Tirols Blumen blühen

Straße quer durch eine blühende Blumenwiese
Bildquelle: landschaft-blumenwiese-schuppen-weg-1370229 / pixabay.com/de/landschaft-blumenwiese-schuppen-weg-1370229 / khfalk / CC0

Wenn der Winter langsam seine Kraft verliert, der Schnee schmilzt (falls er überhaupt vorher einmal gefallen ist) und die Temperaturen wieder steigen, weiß man, dass der Frühling naht. Und mit dem Eintreffen des Frühlings beginnen auch wieder etliche Blumen zu blühen. Die Wiesen werden bunter und die triste Kargheit des Winters verschwindet zusehends. Während die meisten zwar wahrnehmen, dass wieder Blumen auf den Wiesen zu finden sind, wissen viele doch nicht was genau hier in unseren Breiten so blüht, bzw. ab wann die entsprechenden Blumen zu blühen beginnen. Ich war/bin da keine Ausnahme. Und so bin ich den beiden Fragen einfach einmal nachgegangen.

Ab wann blühen Wiesenblumen in Tirol?

Prinzipiell blühen Blumen immer dann, wenn die Temperaturen passen. Das gilt auch für Tirol. So kann es immer wieder vorkommen, dass man im Dezember Blumen in den Wiesen blühen sehen kann. In der Regel beginnt die Vegetationsperiode in Tirol aber abhängig von den vorherrschenden Temperaturen so um die Zeit des meteorologischen Frühlingsbeginns (21.3.). Die Daten der letzten Jahre zeigen jedoch, dass sich der Beginn der Vegetationsperiode seit einiger Zeit kontinuierlich um einige Tage nach vorne verschiebt, was als Auswirkung des Klimawandels gedeutet wird. Dabei beginnen die einzelnen Blumen natürlich nicht alle gleichzeitig zu blühen, sondern gestaffelt, je nachdem welche Voraussetzungen für ihr Erblühen gegeben sein müssen (Temperatur, Feuchtigkeit, Sonnenscheindauer).

Was blüht im Frühling in Tirol?

Wer im Frühling aufmerksam durch Tirol wandert und hin und wieder einen Blick auf die Wiesen wirft, wird sicher eine Vielzahl unterschiedlicher Blumen entdecken. Diese alle hier anzuführen würde den Rahmen sprengen, weshalb ich nur eine kleine Auswahl davon anführen möchte. Dabei habe ich die Blumen dem jeweiligen Monat ihres (typischen) ersten Auftretens zugeordnet.

  • März: Gänseblümchen (Bellis perennis), Frühlingsknotenblume (Märzbecher, Leucojum vernum), Leberblümchen (Hepatica nobilis), Schneerose (Helleborus niger), Buschwindröschen (Anemone nemorosa), Krokus (Crocus), Huflattich (Tussilago farfara), Gelbe Narzisse (Osterglocken, Narcissus pseudonarcissus)
  • April: Gewöhnlicher Löwenzahn (Taraxacum sect. Ruderalia), Frühlings-Schlüsselblume (Primel, Primula veris), Garten-Stiefmütterchen (Viola wittrockiana)
  • Mai: Maiglöckchen (Convallaria majalis), Gemeine Pfingstrose (Paeonia officinalis), Vergissmeinnicht (Myosotis), Kriechender Hahnenfuß (Ranunkel, Ranunculus repens), Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare)

Bilder zu den einzelnen Blumen kann man in diversen Lexika oder Naturführern, sowie in Datenbanken finden, wie etwa hier.

Fazit

Vielleicht achten Sie bei Ihren Frühlingsspaziergängen in Zukunft wieder vermehrt auf die Blumen, die am Wegesrand blühen und unter Umständen erkennen Sie auch einige davon. Aber egal ob Sie jetzt alle identifizieren können oder gar keine, in jedem Fall sehen die Wiesen mit Blumen wieder besser aus, als unmittelbar nach der Schneeschmelze. Allerdings oft auch nur, bis wieder die Hochsaison der Rasenmäher beginnt. Denn ab dann ist es oft wieder gar nicht mehr so einfach eine schöne Blumenwiese zu finden.

 

Links:

Bildquelle: 
landschaft-blumenwiese-schuppen-weg-1370229 / pixabay.com/de/landschaft-blumenwiese-schuppen-weg-1370229 / khfalk / CC0

Suchen
TiBS - Adventskalender
10