Aktionstage Politische Bildung 2014 - Europa gestern | heute | morgen von 23. April bis 9. Mai 2014

Aktionstage Politische Bildung 2014
Bildquelle: Zentrum Polis

"Das größere Europa, das institutionell durch den Europarat abgebildet ist, und das Europa der Europäischen Union, deren Parlament im Mai 2014 gewählt wird, stehen im Mittelpunkt der Aktionstage Politische Bildung 2014.

Der Europarat wurde am 5. Mai 1949 gegründet und ist seitdem auf 47 Mitgliedsstaaten angewachsen. Die Anfänge der Europäischen Union liegen fast ebenso weit zurück: Die EU feierte ihre "Geburtsstunde" am 9. Mai 1950 mit der Schuman-Erklärung und umfasst 2014 mit dem jüngsten Mitglied Kroatien 28 Staaten. Beide Europatage werden im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung aufgegriffen.

Die Aktionstage sind Bühne und Forum für alle Themen der Politischen Bildung und bieten Raum für die unterschiedlichsten Herangehensweisen der Vermittlung und Auseinandersetzung.

Der im Mai 2014 endende Vorsitz Österreichs im Ministerkomitee des Europarats und die Wahlen zum Europäischen Parlament Ende Mai 2014 sind Gegenwarts- und Zukunftsthemen, während historische Ereignisse von großer Tragweite im Rahmen der historisch-politischen Bildung zur Beschäftigung mit der Vergangenheit und deren Relevanz für die Gegenwart anregen:

  • Europa vor 25 Jahren – die Mauer bröckelt, der Eiserne Vorhang reißt
  • Europa vor 75 Jahren – Beginn des Zweiten Weltkriegs, der Große Krieg wird zum "Ersten" Weltkrieg
  • Europa vor 100 Jahren – auf dem Weg in den Großen Krieg

Die Aktionstage bieten auch in diesem Jahr eine Vielzahl von Veranstaltungen (Seminare, Workshops, Fortbildungsangebote, Ausstellungen, Theaterstücke, Radiobeiträge etc.) für Schulklassen, Lehrkräfte und die interessierte Öffentlichkeit." (Quelle: Zentrum polis)

Die Aktionstage Politische Bildung, eine vom BMBF initiierte und von Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule (www.politik-lernen.at) koordinierte Veranstaltungsreihe und Informationskampagne, finden im Frühjahr 2014 wieder österreichweit statt.

Der aktuelle Schwerpunkt „Europa gestern | heute | morgen“ lädt zur intensiven Beschäftigung mit verschiedensten Themen ein. Der zu Ende gehende Vorsitz Österreichs im Ministerkomitee des 47 Mitgliedsstaaten umfassenden Europarats und die Wahlen zum Europäischen Parlament am 25. Mai stehen im Mittelpunkt der Aktionstage Politische Bildung 2014. Im Sinne einer qualitätsvollen historisch-politischen Bildung wird darüber hinaus die Tragweite historischer Ereignisse der Schlüsseljahre 1914, 1939 und 1989 und deren Relevanz für die Gegenwart und Zukunft Europas in den Blick genommen. Bei zahlreichen Aktivitäten können Brücken aus dem Gestern in das Heute geschlagen und Wege für ein Europa von morgen ergründet und diskutiert werden.

Zeitplan: Laufend wird der Onlinekalender befüllt und aktualisiert. Ende März wird das Programmheft an alle österreichischen Schulen ab der 5. Schulstufe, andere Bildungseinrichtungen, Projektpartner usw. versandt.

Der Internetauftritt www.aktionstage.politische-bildung.at bietet neben dem Veranstaltungskalender weiterführende Links und alles Wissenswerte zur Organisation. Anregungen für eigene Aktivitäten und Projekte im Rahmen der Aktionstage finden sich unter www.aktionstage.politische-bildung.at/100ideen.

Die Aktionstage Politische Bildung zeigen mit ihrer großen Themen- und Methodenvielfalt, dass Politik allgegenwärtig ist und viele Andock-Möglichkeiten bietet. Die Kooperation mit Ö1, spezielle Kinotermine sowie eine Vielfalt von Workshops für Schulen zu Themen wie Sozialpartnerschaft, Menschenrechte in der Praxis, dem Euro, Migration und Flucht u.v.m. sind Beispiele österreichweiter Angebote.

Aufgegriffen werden von vielen Mitwirkenden aktuelle Anlässe wie der Welttag der Pressefreiheit, die Europatage oder der Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus am 5. Mai (z.B. mit der Spurensuche 11 Stolpersteine – 11 Lebensgeschichten). Einer der Höhepunkte ist die Preisverleihung zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten (www.theodorkoernerfonds.at/geschichtswettbewerb).

Angebote für Lehrkräfte runden das Angebot ab:

  • Cybermobbing und Hassrede im schulischen Alltag – die "No Hate Speech"-Kampagne des Europarats ist das Thema einer Podiumsdiskussion in Wien am 7. Mai, die sich mit dieser Form der Menschenrechtsverletzung auseinandersetzt. Vom European Wergeland Centre (www.theewc.org) werden Materialien, Methoden und Projekte gegen Cybermobbing und Hassreden vorgestellt.
  • Nutzung digitaler Medien in der Politischen Bildung. Politikdidaktische Positionen für das 21. Jahrhundert ist Thema der Tagung des Instituts für Gesellschaftliches Lernen und Politische Bildung am 9./10. Mai an der PH Salzburg. (Quelle: MR Mag. Sigrid Steininger)

Weiterführender Link:

 

 

 

Bildquelle: 
Zentrum Polis

Suchen