5. Mai - Europatag des Europarates

Europafahne
Bildquelle: Wikimedia Commons (public domain)

Es gibt jedes Jahr 2 Europatage: Der Europatag am 5. Mai soll an die Gründung des Europarates erinnern und am 9. Mai gibt es Feierlichkeiten zum Gedenken an den Schuman-Plan und die Gründung der Montanunion, die die Basis der heutigen Europäischen Union darstellt.

Der Europarat wurde am 5. Mai 1949 in London gegründet. Ziel dieser Organisation, der heute 47 Staaten angehören, ist die Förderung der Menschenrechte und der demokratischen Staatsform in Europa. Die ersten 10 Vertragsstaaten haben sich 1950 mit der Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte verpflichtet, den BürgerInnen Europas zivile und politische Rechte zu gewährleisten. Gegen Verletzungen dieser Grundrechte kann am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg Klage eingereicht werden.
Sitz des Europarates ist der Europapalast in Straßburg.
Der Europarat darf nicht verwechselt werden mit dem Europäischen Rat und dem Rat der Europäischen Union (=Ministerrat). Er verwendet die selbe Flagge und Hymne wie die Europäische Union, ist aber mit ihr institutionell nicht verbunden.
Die zwei Hauptorgane des Europarats sind die Parlamentarische Versammlung und das Ministerkomitee. In der Parlamentarischen  Versammlung sind Mitglieder der Parlamente der Mitgliedsstaaten tätig, im Ministerkomitee werden die Mitgliedsstaaten durch ihre jeweiligen Außenminister vertreten.
Daneben bildet der Kongress der Gemeinden und Regionen Europas als beratendes Organ die dritte Säule des Europarats.
Österreich ist seit 1956 Mitglied des Europarats.
 

Quellen:

Weblinks:

Bildquelle: 
Wikimedia Commons (public domain)

Suchen