14.11. - Tag des Apfels

Bildquelle: https://pixabay.com/de/apfel-himbeeren-kirschen-obst-3496406/

Traditionell wird am zweiten Freitag im November der Tag des Apfels begangen. Gewürdigt werden soll an diesem Aktionstag die wichtigste und beliebteste Frucht Österreichs. Bereits seit mehr als 40 Jahren sollen so Menschen und Betriebe motiviert werden, Äpfel zu essen, zu verteilen oder zu verkochen.

Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf den heimischen Apfelsorten: immerhin werden in Österreich jährlich beinahe 70 000 Tonnen Äpfel verspeist. Der Apfel ist ein Wunderwerk an Inhaltstoffen. Neben seiner optimalen Lagerungsfähigkeit besticht er vor allem durch über 30 Vitamine und Spurenelemente. Obwohl er zu über 80 Prozent aus Wasser besteht, trägt ein Apfel weit mehr als 100 Milligramm Mineralstoffe in und unter seiner Schale. Und das obwohl er durchschnittlich nur ca. 60 Kilokalorien in sich trägt. 

Ursprünglich war der Apfel keine heimische Frucht, sondern in Asien zuhause. Erst mit den Feldzügen der Römer gelangte die Frucht nach Europa, wo sie bald schon kultischen Status hatte. In den Insignien des Heiligen Römischen Reiches, dem Reichsapfel, erkennt man die Frucht ebenso wieder wie im keltischen Baumhoroskop, wo der Apfelbaum sogar zu den heiligen Bäumen zählte. Und was wäre ein Sündenfall ohne die passende Obstbegleitung?

Daher drängt es sich förmlich auf, den Apfel zum (Unterrichts-)Thema zu machen. Zahlreiche Unterrichtsmaterialien finden Sie dazu im Anhang.

Nicht vergessen! 

Besonders eindrücklich ist Unterricht, wenn er alle Sinn anspricht, also auf alle Fälle einen Apfel essen.

Unterrichtsmaterial:

Weiterführende Links:

Bildquelle: 
https://pixabay.com/de/apfel-himbeeren-kirschen-obst-3496406/

Suchen