ÖSZ-Konferenz: Sprachsensibler Unterricht

Bildquelle: Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum

Das ÖSZ (Österreichisches-Sprachen-Kompetenz-Zentrum) veranstaltet von 6. bis 7. Dezember eine Konferenz mit dem Thema: Sprachsensibler Unterricht - Kontinuierlicher Aufbau von Bildungssprache in allen Gegenständen. Wo steht Österreich?

Seit acht Jahren widmet sich das ÖSZ im Auftrag des BMBWF dem sprachsensiblen Unterricht. In Kooperation mit Pädagogischen Hochschulen und der Schulaufsicht sensibilisiert, informiert und bildet das ÖSZ zu diesem Thema fort. Viele Pädagog/innen engagieren sich dazu - Zeit, um gemeinsam zu reflektieren, wie weit wir die Prinzipien eines bildungssprachförderlichen Unterrichts in die Praxis und Lehre bringen konnten, und welche künftige Maßnahmen mittelfristig notwendig wären.
Mit hochkarätigen Referent/innen aus Deutschland und Österreich wird an der HLW Schrödinger diskutiert, welche Maßnahmen und Aktivitäten sich als nachhaltig erweisen, wie Schulen, PHen, Unis und Schulbehörden das Thema umsetzen und woran noch gearbeitet werden sollte. Workshops bieten Einblicke zu Methodik/Didaktik in unterschiedlichen Gegenständen, bearbeiten das Thema mit Blick auf andere Erstsprachen und auf Schüler/innen mit Deutsch als Zweitsprache. Podiumsgespräche beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln, ein Marktplatz ladet dazu ein, sich über Good Practice-Beispiele aus Schule, Lehre und Forschung zu informieren.

Zielgruppe: Vertreter/innen aller Schularten der Schulaufsicht, Lehrende an PHen und Unis, Schulleitungen und Schulteams, Fachkoordinator/innen und ARGE-Leiter/innen, Multiplikator/innen und Referent/innen für sprachliche Bildung/Sprachsensiblen Unterricht, Berater/innen für SQA- und qibb.

  • Hier gehts zur Anmeldung mit Deadline 11.10.2018.
  • Das vorläufige Programm finden Sie hier.
Bildquelle: 
Österreichisches Sprachen-Kompetenz-Zentrum

Suchen