ORF - Wissenschaft

Hitze: Babys niemals im Auto lassen

ORF-Wissenschaft - Di, 31. Jul. 2018
Wegen der Hitze steigt derzeit in geparkten Autos die Temperatur innerhalb von Minuten rasant an. Eine Tatsache, die von Eltern oftmals unterschätzt wird. Mediziner warnen nun vor fatalen Folgen für Babys.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Todesfälle: Unbekannte Krankheit im Kongo

ORF-Wissenschaft - Di, 31. Jul. 2018
Im Nordosten des Kongos sind seit Monatsbeginn mindestens zwölf Menschen einer unbekannten Krankheit erlegen. Die Symptome ähneln jenen von Ebola.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Manche sagen niemals „Danke“

ORF-Wissenschaft - Di, 31. Jul. 2018
Geben und Nehmen hält Gesellschaften zusammen. Ein Blick auf verschiedene Kulturen zeigt: Das ist so selbstverständlich, dass man seine Dankbarkeit gar nicht ausdrücken muss. In manchen Sprachen gibt es nicht einmal ein Wort für „Danke“.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Rasches Stillen rettet Baby-Leben

ORF-Wissenschaft - Di, 31. Jul. 2018
Sofortiges Stillen nach der Geburt ist besonders in ärmeren Ländern wie eine Lebensversicherung für Neugeborene. Viel zu wenige Babys profitieren aber davon, warnen nun die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das UNO-Kinderhilfswerk Unicef.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Wie Pflanzen in den Boden wurzeln

ORF-Wissenschaft - Mo, 30. Jul. 2018
Wenn die Wurzeln einer Pflanze wachsen, schützt sie ein kleines Käppchen. Alle paar Stunden sterben deren Zellen ab, und eine neue Schutzkappe entsteht. Wie die Wurzeln das schaffen, haben nun Forscher in Niederösterreich geklärt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Ingwer sorgt für frischen Atem

ORF-Wissenschaft - Mo, 30. Jul. 2018
Ingwer ist nicht nur ein schmackhaftes Gewürz, sondern hat auch viele heilende Eigenschaften. Wie nun deutsche Forscher berichten, enthält er zudem einen Stoff, der den Speichel anregt und somit übelriechende Substanzen abbaut.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Grabungen in Ephesos voll angelaufen

ORF-Wissenschaft - Mo, 30. Jul. 2018
Nach politischem Streit zwischen der Türkei und Österreich durften heimische Archäologen seit September 2016 nicht mehr in der antiken Stadt Ephesos graben. Heute sind die Grabungen aber wieder voll angelaufen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Die brutalen Methoden der Delfinjäger

ORF-Wissenschaft - Mo, 30. Jul. 2018
Tierschützer haben mehr als 300 Studien zur Jagd auf Delfine und Kleinwale ausgewertet. Die Bilanz ist erschütternd: Pro Jahr sterben rund 100.000 Tiere. Zu den eingesetzten Waffen zählen Harpunen, Macheten und Dynamit.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Trend zu Vitamin D in Lebensmitteln

ORF-Wissenschaft - Mo, 30. Jul. 2018
Vitamin-D-Mangel kann das Immunsystem schwächen und zu Problemen mit Muskeln und Knochen führen. Einige Länder reichern daher bereits Lebensmittel mit dem Vitamin an. Dies empfiehlt auch ein Grazer Endokrinologe.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Männer überschätzen Zahl der Partnerinnen

ORF-Wissenschaft - Mo, 30. Jul. 2018
Mit wie vielen Menschen hatten Sie in ihrem Leben Sex? Männer nennen bei Umfragen doppelt so hohe Zahlen wie Frauen - doch Forscher glauben ihnen nicht. Eine mögliche Erklärung dafür: Männer schätzen, Frauen zählen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Politik als digitales Theater

ORF-Wissenschaft - Mo, 30. Jul. 2018
Um den Klimawandel abzubremsen, braucht es dringend Veränderungen - etwa den Ausbau von Elektromobilität. Wissenschaftler aus Österreich, Deutschland und den USA wollen Politikern nun mit einem digitalen Theater helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

„Das Unmögliche möglich machen“

ORF-Wissenschaft - So, 29. Jul. 2018
Die NASA hat Menschen auf den Mond und Sonden durch das Sonnensystem geschickt. Am 29. Juli wird die US-amerikanische Raumfahrtbehörde 60 Jahre alt - und steht bei der Suche nach einer neuen Vision vor riesigen Herausforderungen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Mehr Hitzewellen durch Klimawandel

ORF-Wissenschaft - Fr, 27. Jul. 2018
Die Wahrscheinlichkeit für eine Hitzewelle, wie sie derzeit in Teilen Europas stattfindet, hat sich durch den Klimawandel mehr als verdoppelt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Netzwerks World Weather Attribution.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Nachwuchs bei bedrohten Berggorillas

ORF-Wissenschaft - Fr, 27. Jul. 2018
Diese Nachricht gibt Hoffnung: Im Virunga-Nationalpark der Demokratischen Republik Kongo ist ein Berggorilla auf die Welt gekommen. Weltweit gibt es nur noch rund 1.000 der vom Aussterben bedrohten Menschenaffen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Ältester Mensch mit 117 Jahren gestorben

ORF-Wissenschaft - Fr, 27. Jul. 2018
Chiyo Miyako galt bis vor kurzem als ältester Mensch der Welt. Am Sonntag ist die Japanerin im Alter von 117 Jahren und 81 Tagen gestorben. Das bestätigten das Guinness-Buch der Rekorde und das japanische Gesundheitsministerium.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Wie Echsen Wirbelstürme überleben

ORF-Wissenschaft - Fr, 27. Jul. 2018
Wirbelstürme richten nicht nur Zerstörung an, sie treiben möglicherweise auch die Evolution im Tierreich voran: Das schließen Forscher aus einem Zufallsfund - und einem kuriosen Wind-Experiment mit Echsen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Neun Jungforscherinnen mit Zukunft

ORF-Wissenschaft - Fr, 27. Jul. 2018
Insgesamt neun in Österreich tätige Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen können sich über einen „Starting Grant“ des Europäischen Forschungsrats (ERC) freuen. Hier die Themen, mit denen sie überzeugen konnten.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Relikt aus dem „Jerusalem Litauens“

ORF-Wissenschaft - Fr, 27. Jul. 2018
Ein internationales Archäologenteam hat in Litauen einen der wichtigsten Teile der einstigen Großen Synagoge von Vilnius gefunden.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Nur 13 Prozent der Meere unberührt

ORF-Wissenschaft - Do, 26. Jul. 2018
Unberührte Natur gibt es in den Weltmeeren kaum mehr: Gerade einmal 13 Prozent der Ozeane verdienen noch den Namen „Wildnis“, berichtete ein internationales Forscherteam. Der Rest ist ökologisch beeinträchtigt oder gar bedroht.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Schwarzes Loch bestätigt Einstein

ORF-Wissenschaft - Do, 26. Jul. 2018
Der Chefingenieur des Universums behält wieder einmal Recht: Astronomen haben erstmals die sogenannte Gravitations-Rotverschiebung nachgewiesen - genau so, wie es Einsteins Relativitätstheorie vorhersagt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft