ORF - Wissenschaft

Phantosmie: Wenn die Nase halluziniert

ORF-Wissenschaft - Fr, 17. Aug. 2018
Halluzinationen oder eingebildete Töne – wie beim Tinnitus – sind bekannt. Aber eingebildete Gerüche? Laut einer neuen US-Studie ist das Phänomen weit verbreitet: Immerhin 6,5 Prozent der Menschen leiden unter „Phantosmie“.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Warum die meisten Ameisen faul sind

ORF-Wissenschaft - Fr, 17. Aug. 2018
Zu viele Köche verderben bekanntlich den Brei. Das beherzigen auch Ameisen, wie ein Experiment zeigt: Beim Tunnelbau sind die meisten Arbeiterinnen erstaunlich desinteressiert - und helfen damit der Gemeinschaft.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Was den Maiswurzelbohrer so gefährlich macht

ORF-Wissenschaft - Fr, 17. Aug. 2018
Der Maiswurzelbohrer verursacht beim Maisanbau jährlich Schäden in Milliardenhöhe. Jetzt wurde sein Erfolgsrezept aufgeklärt: Der Schädling manövriert die Maispflanze in eine tödliche Zwickmühle.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Neue Reaktion soll Krebsmittel verbessern

ORF-Wissenschaft - Fr, 17. Aug. 2018
Viele Naturstoffe und Krebsmittel haben ein chemisches Grundgerüst, das bisher nur sehr beschränkt herstellbar war. Wiener Forscher haben nun eine neue Synthese entwickelt - und hoffen auf die Entdeckung noch wirksamerer Medikamente.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Prähistorisches Steinrelief in Peru entdeckt

ORF-Wissenschaft - Fr, 17. Aug. 2018
In Peru ist ein 3.800 Jahre altes Relief entdeckt worden: Auf dem knapp drei Meter breiten Steingebilde aus der archäologischen Stätte Vichama sind Menschenköpfe und Schlangen zu erkennen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Das Universum als Superpanorama

ORF-Wissenschaft - Fr, 17. Aug. 2018
Astronomen haben das bisher vollständigste Porträt der kosmischen Evolution erstellt: Das riesige Panoramabild zeigt 15.000 Galaxien und bis zu elf Milliarden Jahre altes Sternenlicht.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Erbgut des Weizens entschlüsselt

ORF-Wissenschaft - Do, 16. Aug. 2018
Weizen ist neben Mais und Reis das Hauptnahrungsmittel für die Weltbevölkerung. Nach jahrelangen Anstrengungen ist das komplexe Erbgut des Weizens nun fast vollständig entschlüsselt – und das könnte zum Kampf gegen den Hunger auf der Welt beitragen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Grenzen und Chancen für KI

ORF-Wissenschaft - Do, 16. Aug. 2018
Genauere Diagnosen und bessere Therapien: Das soll Künstliche Intelligenz (KI) in Zukunft ermöglichen. Doch nach Kritik am IBM-Supercomputer „Watson“, der genau das versucht, mehrten sich die Zweifel. Ein Experte zeigt nun die Grenzen und Chancen der KI in der Medizin auf.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Ägypter haben Tote schon früh einbalsamiert

ORF-Wissenschaft - Do, 16. Aug. 2018
Die Ägypter haben Tote einer Studie zufolge schon um 3600 v. Chr einbalsamiert – und damit etwa 1.500 Jahre früher als bisher angenommen. Zudem sei das Einbalsamieren geografisch weiter verbreitet gewesen als bisher gedacht.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Warum Frauen öfter an Migräne leiden

ORF-Wissenschaft - Do, 16. Aug. 2018
Frauen leiden dreimal so häufig an Migräne wie Männer. Spanische Forscher machen in einer neuen Studie Sexualhormone dafür verantwortlich. Diese könnten einen Gehirnnerv aktivieren, der bei den stechenden Schmerzen eine wichtige Rolle spielt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

China präsentiert Rover für Reise „hinter den Mond“

ORF-Wissenschaft - Do, 16. Aug. 2018
China treibt seine Pläne voran, als erste Raumfahrtnation auf der Rückseite des Mondes zu landen: Erstmals zeigten Staatsmedien am Donnerstag Animationen des noch unbenannten Landeroboters, der Ende des Jahres zum Erdtrabanten aufbrechen soll.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Auch Ersatzmittel ist schädlich

ORF-Wissenschaft - Do, 16. Aug. 2018
Drei bienenschädliche Pflanzenschutzmittel dürfen in der EU nach einem Beschluss im Frühjahr nicht mehr verwendet werden: Doch nun erweist sich auch ein Ersatz für die Neonicotinoide als schädlich für Hummeln, wie britische Forscher berichten.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Ultraheißer Planet besitzt Eisen und Titan

ORF-Wissenschaft - Do, 16. Aug. 2018
KELT-9b ist der heißeste bekannte Planet außerhalb des Sonnensystems: Wie die Atmosphäre eines solch superheißen Planeten aussieht, war bisher unklar. Schweizer Forscher haben darin nun Eisen und Titan in Gasform nachgewiesen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

„Starkes Signal für offene Gesellschaft“

ORF-Wissenschaft - Do, 16. Aug. 2018
Mit einem Bekenntnis zur offenen Gesellschaft ist am Mittwoch das diesjährige Europäische Forum Alpbach (EFA) gestartet. Forum-Präsident Franz Fischler kritisierte in seiner Eröffnungsrede die „Entmenschlichung“ und „Angstmache“ in der Flüchtlingsdebatte.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Was heißt eigentlich „Resilienz“?

ORF-Wissenschaft - Mi, 15. Aug. 2018
„Diversität und Resilienz“ lautet das Motto des Europäischen Forum Alpbach, das am Mittwoch begonnen hat. Als Begriff ist Resilienz en vogue, aber was bedeutet es eigentlich, wenn Ökosysteme, Gesellschaft oder Menschen resilient sind? Ein Experte gibt Antworten.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Tierbeobachtung aus dem All

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Aug. 2018
Mittwochabend beginnen die Vorarbeiten für ein besonderes Forschungsprojekt an Bord der Internationalen Weltraumstation (ISS): Dabei wollen Forscher Tiere auf der Erde mit Minisendern ausstatten und mit Hilfe der ISS beobachten.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Tropische Zecken in Deutschland gefunden

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Aug. 2018
In Deutschland sind mehrere Exemplare einer Zeckenart aufgetaucht, die bisher in den Tropen vorkommen. Experten sind alarmiert, Österreich taucht in einer Liste mit solchen Zeckenfunden bisher nicht auf.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Neues Verfahren spart Platin

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Aug. 2018
Platin ist sehr teuer, Brennstoffzellen sind aber auf den Rohstoff angewiesen, um effektiver zu arbeiten. Der an der Stanford University arbeitende Wiener Physiker Fritz Prinz hat nun ein kostengünstiges Verfahren entwickelt.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Warum Vögel schlauer als Fische sind

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Aug. 2018
Vögel und Säugetiere wie der Mensch haben im Verhältnis zur Körpermasse ein großes Gehirn. Sie sind schlauer als Fische oder Reptilien, und das hat viel mit dem Gehirnwachstum in der Embryonalentwicklung zu tun, berichten Forscher.
Kategorien: ORF - Wissenschaft

Wie Salamandern Schwänze wachsen

ORF-Wissenschaft - Di, 14. Aug. 2018
Der Salamander ist der Regenerationskünstler im Tierreich, er lässt sich im Bedarfsfall einfach ein neues Organ wachsen. Nun wollen Forscher andere Tierarten mit dieser Super-Regeneration ausstatten - langfristig sogar Menschen.
Kategorien: ORF - Wissenschaft