Zum Wiederlesen: heimatkunde.tsn.at - alles über den Bezirk Landeck

Bildquelle: tsn.at

Im Web beschäftigen wir uns meistens mit dem Neusten, Aktuellsten, Schnellsten. Für Rückblick, Nostalgie oder Historisches bleibt wenig Zeit. Dabei übersieht man recht schnell, dass es manche Materialien, Webseiten und Quellen gibt, die schon seit längerem existieren und die eine Fülle von Fakten und Wissen enthalten, dessen Halbwertszeit länger ist als ein paar Wochen.

Eine dieser Seiten ist "Heimatkunde.tsn.at", die seit dem Jahr 2002 besteht. Die Idee war damals, eine bewährte Heimatkundemappe in ein Online-Format (nicht nur) für Schüler zu übertragen. Ein 9köpfiges Team aus SchuldirektorInnen und anderen Experten erarbeitete eine umfangreiche Webseite mit vielen wissenswerten Fakten zum Bezirk Landeck, die technisch von unserem geschätzten TiBS-Technik-Mann Hermann Hammerl, von Herbert Wackernell und Christian Kiechler umgesetzt wurde.

 

Das damalige Erzeugnis lässt sich heute noch sehen und hervorragend im Unterricht einsetzen. Was bietet "Heimatkunde.tsn.at" nun?

Die Webseite ist ein Online-Rundgang durch den Bezirk Landeck. BesucherInnen können im Menü zunächst die großen Kapitel "Bezirk", "Orte", "Karten", "Diashow", "Sagen", "Check" und "Druck" finden.

Jedes dieser Kapitel enthält umfangreiche Untermenüs. So bietet das Kapitel "Diashow" z.B. Bilderkataloge zu jedem Ort des Bezirks. Der Menüpunkt "Sagen" lässt einen die verschiedenen lokalen Erzähltraditionen erleben, unter "Check" findet man Fragen und Quizzes für SchülerInnen, die damit eine Lernkontrolle vornehmen können und "Druck" stellt allen Interessierten die Möglichkeit zur Verfügung, Grundlagentexte und Basisinformationen ausdrucken zu können. 

Abbildung
Abbildung: Die Schwabenkinder

Die einzelnen Kapitel sind wirklich umfangreich, gehen in Umfang und Vertiefung sicher schon über den Volksschulstoff hinaus und sind ebenso in der Unterstufe von HS, NMS und Gymnasium einzusetzen.

Fazit: Es lohnt sich, mit seinen SchülerInnen einen Blick in die Seite zu werfen, dort zu verweilen und um viele interessante Details bereichert, eine der netten Check-Aufgaben zu lösen. Qualität ist eben nicht automatisch ein Zeichen von Modernität, auch eine zehn Jahre alte Seite verblüfft mit ihrer Brauchbarkeit.

Empfehlenswert!

 

Link:

Bildquelle: 
tsn.at

Suchen