Worüber nicht gesprochen wird? Tabus im und über den Lehrberuf

Bildquelle: ÖBV

Tabus im und über den Lehrberuf! Evi Agostini und Nadja Köffler zeichnen für den im  März 2017 erschienenen Schwerpunkt der Zeitschrift „Erziehung und Unterricht“ verantwortlich und greifen ein heißes Eisen an.

Die beiden Tiroler Bildungswissenschaftlerinnen forschen an der School of Education der Universität Innsbruck und beschäftigen sich ausführlich mit der Tabuforschung.

Der nun vorgelegte Band „TABUS im und über den Lehrberuf“ (Erziehung und Unterricht 1-2, 2017) gewährt Einblicke in Tabuisierung und Grenzüberschreitungen in Schule und Bildung. Im Editorial heißt es dazu:

"Es geht um Tabus im Beziehungsfeld Schule, um Tabus im Zusammenhang mit Macht und um den produktiven Umgang mit Tabus im Lehrberuf."

Agostini und Köffler liefern selbst die theoretische Grundlage zu diesem Schwerpunktthema, eine Reihe hochkarätiger Autorinnen und Autoren beschreiben wesentliche Aspekte zum Thema. Dabei geht es unter anderem um ...

  • Das Klassenzimmer als Treibhaus der Gefühle
  • Tabus in der Sexualerziehung
  • Anerkennung und Macht
  • Gewalt im Klassenzimmer
  • Schulabrecher/innen
  • Volksschullehrer/Innen zwischen Misstrauen und Paradoxien
  • u.v.a.

Insgesamt 16 Beiträge beleuchten das Thema „TABUS im und über den Lehrberuf“. Die Publikation sei allen Lehrenden und an Bildung Interessierten empfohlen.

Bestellung

Erziehung und Unterricht wird von Schulen im Abonnement zum Vorzugspreis von 68,50 € pro Jahr (5 Doppelhefte) bezogen. Die Schwerpunktnummer "TABUS im und über den Lehrberuf“ können Sie auch außerhalb des Abos erwerben (Preis: 21,80 €). Verwenden Sie dazu das Bestellformular unten auf dieser Seite oder besuchen Sie den Österreichischen Bundesverlag im Internet.

Bildquelle: 
ÖBV
AnhangGröße
Bestellformular: TABUS im und über den Lehrberuf100.77 KB

Suchen