WikiLeaks

Meinungsfreiheit - von WikiLeaks und Whistleblowers zur arabischen Revolution: Die Chancen und Risiken des Webs
Nicht nur durch die Wiki-Leaks Affäre wird uns immer wieder vor Augen geführt, welch ein Segen die fast grenzenlose Freiheit des Web sein kann und welche Gefahren sie andererseits sowohl für Privatpersonen als auch staatliche Strukturen erzeugt. Je enger das Zusammenspiel von traditionellen Medien und Macht ist, umso mehr braucht es wohl unabhängige Medienbetreiber, die über Phänomene berichten, die sonst kaum an die Öffentlichkeit gelangen und Verflechtungen sichtbar machen, die sonst verschwiegen würden.

Andererseits kann ein unverantwortlicher Umgang mit Neuigkeiten und eine schlampige Recherche-Arbeit im globalen Dorf rasend schnell mediale Tatsachen schaffen, die ähnlich wirken wie die klassische Verleumndungs- und Gerüchteküche in einer Kleinstadt. 

In diesem Dossier wird Meinungs- und Pressefreiheit genauso thematisiert werden, wie historische Rückblicke auf die Entwicklung bürgerlicher Freiheiten und mediengeschichtliche Exkurse.

Hier kommen Sie zu den weiteren Artikeln:

Suchen