Waluliso - ein Wiener Original

Waluliso
Bildquelle: By TARS631, Attribution, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=22068804

Ludwig "Wickerl" Weinberger, geboren 1914 in Wien, war ein Wiener Original, bekannt unter dem Namen Waluliso (WA-LU-LI-SO - Wasser, Luft, Licht, Sonne) und prominenter Teil des Wiener Stadtbildes. Man begegnete ihm oft, gekleidet in eine weiße Toga und mit einem Stirnkranz aus Olivenzweigen, in der Innenstadt, meistens in der Kärntnerstraße, am Graben oder am Stephansplatz. In einer Hand hielt er einen Apfel, in der anderen trug er einen Hirtenstab. Seine Mission war, als selbst ernannter Friedensapostel Nächstenliebe zu predigen.

Zu Ehren des prominenten Wieners wurde nach seinem Tod ein Fußgängersteg, der die Donauinsel mit dem Nationalpark Donau-Auen verbindet, "Walulisobrücke" genannt. Der Wiener Bürgermeister Helmut Zilk würdigte den Mann in der Toga, der eine Bereicherung der Bundeshauptstadt gewesen ist, mit den Worten: "Er war ein Botschafter des Guten und Schönen."
 
 
Walulisobrücke in Wien
Bild: By Linie29 - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32531639
Walulisobrücke
 
Bildquelle: 
By TARS631, Attribution, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=22068804

Suchen