Wahlen zur DUMA in Russland

State DUMA
Bildquelle: Wikimedia Commons / Алексей Курипко; http://commons.wikimedia.org/wiki/File:State-Duma.jpg

In der Duma sind in der Wahl 2007 450 Sitze vergeben worden. Zur Zeit sind 388 Abgeordnete männlich und 62 weiblich. 315 Abgeordnete werden von Putins Partei "Einiges Russland" gestellt, 57 von der ehemaligen Kommunisten, 40 von der liberal-demokratischen Partei und 38 von der Partei "Gerechtes Russland".

"Es werden die ersten Wahlen sein, bei denen die neue Sitzverteilung der Staatsduma Russlands für eine Legislaturperiode von fünf anstatt bisher von vier Jahren bestimmt wird. Grundlage hierfür ist das am 30. Dezember 2008 in Kraft getretene Gesetz, das darüber hinaus auch die Amtszeit des Russischen Präsidenten von vier auf sechs Jahre verlängert. Die ersten Wahlen, bei denen der Präsident für sechs Jahre bestimmt wird, werden voraussichtlich am 4. März 2012 stattfinden.

Die 4 in der DUMA vertretenen Parteien:

  • Einiges Russland – bereits in der Duma 2007-2011 vertreten; Spitzenkandidat: Dmitri Medwedew
  • KPRF – bereits in der Duma 2007–2011 vertreten; Spitzenkandidat: Gennadi Sjuganow
  • LDPR – bereits in der Duma 2007-2011 vertreten; Spitzenkandidat: Wladimir Schirinowski
  • Gerechtes Russland – bereits in der Duma 2007-2011 vertreten; Spitzenkandidat: Sergei Mironow

Folgende Parteien werden ebenso antreten:

  • Rechte Sache – Teilnahme 2009 angekündigt, am 24. Oktober 2011 zur Wahl zugelassen; Spitzenkandidat: Andrei Dunajew
  • Jabloko – Teilnahme im November 2010 angekündigt, am 24. Oktober 2011 zur Wahl zugelassen; Spitzenkandidat: Grigori Jawlinski
  • Patrioten Russlands - Am 24. Oktober 2011 zur Wahl zugelassen Spitzenkandidat: Gennadi Semigin " (Quelle: Wikipedia)

"Die Partei „Einiges Russland“ ist ein künstliches Gebilde zur Unterstützung des Präsidenten Wladimir Putin. Sie entstand aus der Verschmelzung der Parteien „Einheit“ und „Vaterland-Allrussland“. " (Quelle:www.kas.de)

"Die Russen brauchen die Wahlen nicht. Wahlen – die kann man nicht essen, nicht tragen und nicht küssen. Wahlen sind kein Bier und kein Fußball – insofern absolut entbehrlich. 82 Prozent der Einwohner Russlands denken so: Laut Umfragen sind diese vier Fünftel fest überzeugt, sie können das politische Geschehen nicht beeinflussen. Wozu dann wählen? ... (Quelle: iwanowski.livejournal.com)


Weiterführende Links (Bitte mit STRG+SHIFt+Mausklick öffnen):

Bildquelle: 
Wikimedia Commons / Алексей Курипко; http://commons.wikimedia.org/wiki/File:State-Duma.jpg

Suchen