Vor 20 Jahren begann im April der Bosnienkrieg

Attacke - Schülerzeichnung
Bildquelle: Emir Mulaosmanovic

"Heute jährt sich zum 20. Mal der Beginn der Belagerung Sarajevos. Am 5. April 1992 umzingelten bosnisch-serbische Einheiten die Stadt. Sie blieben 1425 Tage - unterstützt von der jugoslawischen Bundesarmee unter dem damaligen Regierungschef Slobodan Milosevic, der seine Vision eines Großserbiens zu verwirklichen suchte.

Mehr als 10.000 Menschen, darunter auch viele Kinder, wurden durch Granatfeuer oder Heckenschützen ermordet. Zehntausende wurden teils schwer verletzt, viele davon auf der Suche nach Lebensmitteln in ihrem täglichen Kampf ums Überleben. Das alles geschah mitten in Europa. ..." (Quelle: www.sueddeutsche.de)

Am 6. April vor 20 Jahren begann die Belagerung Sarajewos, welche über 1400 Tage dauerte und so über 10000 Menschenleben kostete. Ich als Lehrer wurde immer wieder direkt damit konfrontiert, wenn ein neues Flüchtlingskind in meine Klasse aufgenommen wurde. Es liegt mir fern über die Menschen damals zu richten, selbst wenn meine Sympathie den Opfern gilt, egal auf welcher Seite sie gopfert wurden. Jedenfalls ist es schön anzusehen, wenn heute österreichische Kinder mit bosnischem, kroatischem und serbischem Hintergrund friedlich und kooperativ gestimmt in derselben Klasse sitzen können, ohne sich an die Gurgel zu gehen. Ob dies auch uns gelungen wäre? Es gibt jedenfalls Hoffnung.

Weiterführende Links (Bitte mit STRG + SHIFT + Mausklick öffnen):

X-Nokia-Ipaddress: 94.245.225.219

Bildquelle: 
Emir Mulaosmanovic

Suchen