URUK - die erste Metropole der Menschheit

 A general view of the Uruk archaeological site at Warka in Iraq
Bildquelle: Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Uruk_Archaealogical_site_at_Warka,_Iraq_MOD_45156521.jpg; Urheber: SAC Andy Holmes (RAF); Open Government Licence v1.0 (OGL)

Das sumerische Uruk gilt als eine der ersten Metropolen der Erde. Gegen Ende des 5. Jahrtausends BC lebten am Euphratufer im Süden Mesopotamiens beinahe 20.000 Menschen -  Jahrhunderte später dann  bis zu 50.000. Über 2,5 Quadratkilometer bildeten das eigentliche Stadtgebiet, dazu kamen 6 km2 Umland mit Vororten. Ein geordnetes Straßennetz, eine dichte Besiedelung, eigene Stadtviertel mit unterschiedlichen Bewohnern und ein "heiliges" Zentrum, geweiht der Göttin "Innanna", beweisen, dass es sich um eine wirklich große Stadt gehandelt hat. Die Mächtigen der Stadt lebten am Westrand in einem eigenen Palastbezirk.

"Ein ausgeklügeltes Wirtschafts- und Verwaltungssystem stützt sich auf erste Schriftvorstufen, die auch weiträumigen Handel und Importe für eine rohstoffarme Region verwalten. Es entstehen Meisterleistungen der Architektur wie die ersten Wolkenkratzer – das Heiligtum Eanna – und eine 11,5 Kilometer lange Stadtmauer." (Quelle: www.scinexx.de;1.7.2016)

Weiterführende Links (Bitte mit STRG+SHIFT+Mausklick öffnen):

Bildquelle: 
Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Uruk_Archaealogical_site_at_Warka,_Iraq_MOD_45156521.jpg; Urheber: SAC Andy Holmes (RAF); Open Government Licence v1.0 (OGL)

Suchen