Tiroler Jugendchöre begeisterten beim Bundesjugendsingen 2017

Bildquelle: BJS BMFJ

Ein vielseitiges Programm und stimmenstarke Darbietungen – beim Bundesjugendsingen vom 23. bis zum 26. Juni 2017 in Graz zeigten rund 1.500 SängerInnen zwischen sechs und 26 Jahren ihr Können – darunter 136 junge Chortalente aus Tirol. Die überzeugendsten Chöre wurden mit den Prädikaten „Ausgezeichnet“, „Sehr gut“ und „Gut“ ausgezeichnet – drei Mal ging ein solches Prädikat nach Tirol: Der Schulchor „Silberstimmen“ des Realgymnasiums Schwaz und der Kammerchor „Cantoholics“ des Musikgymnasiums Innsbruck erhielten jeweils das Prädikat „Sehr gut“, der Jugendchor „Stimmpfeffer“ aus Hall in Tirol wurde mit dem Prädikat „Ausgezeichnet“ belohnt und erhielt darüber hinaus noch eine besondere Auszeichnung für herausragende vokale Bearbeitung eines Volksliedes.

„Das europaweit einzigartige Chorfestival ist ein bedeutendes musikalisches Ereignis, das die gelebte Freude an der Musik widerspiegelt und stimmgewaltige Einblicke in die verschiedenen Gesangstraditionen unserer Bundesländer sowie Südtirols gibt“, erklärte Jugendlandesrätin Beate Palfrader nach Bekanntwerden der Ergebnisse.

Tiroler Chöre vorne mit dabei

Der Schulchor „Silberstimmen” des Realgymnasiums Schwaz legte unter der Leitung von Thomas Waldner einen stimmgewaltigen Auftritt hin und wurde dafür mit dem Prädikat „Sehr gut“ belohnt. (Bildquelle: Land Tirol)
Unter der Leitung von Siegfried Portugaller erreichte der Kammerchor „Cantoholics” des Musikgymnasiums Innsbruck das Prädikat „Sehr gut“ beim Bundesjugendsingen 2017. (Bildquelle: Land Tirol)
Der Jugendchor „Stimmpfeffer” aus Hall in Tirol (Leitung: Maria Luise Senn-Drewes von der Musikmittelschule Innsbruck) bekam das Prädikat „Ausgezeichnet“ und erreichte österreichweit eine der höchsten Punktebewertungen. (Bildquelle: Land Tirol)

Ebenso hervorragende Auftritte lieferten die Tiroler Chöre der Volksschulen und Neue Mittelschulen, für die es allerdings kein eigenes Wertungssingen beim Bundesjugendsingen gab. Unter ihnen waren die 4a-Klasse der Volksschule Steinach am Brenner, die 2c-Klasse der Musik-Volksschule Matrei in Osttirol und der Schulchor der Neuen Musikmittelschule Paznaun. „Die Kinder und Jugendlichen haben gesangliche Höchstleistungen erbracht und aufgezeigt, welch enormes Potenzial an musischen und gesanglichen Talenten in unserem Land vorhanden ist. Ihnen allen gebühren Respekt und Anerkennung“, freute sich LRin Palfrader über die beachtlichen Auftritte der Tiroler Kinder- und Jugendchöre.

Traditionsreiche Veranstaltung

Das Bundesjugendsingen findet in Österreich seit 1948 alle drei bis vier Jahre statt und ist eine Aktion der Länder und des Bundesministeriums für Familien und Jugend sowie des Bundesministeriums für Bildung. Nach dem „Fest der Stimmen“ in den Bezirken Tirols und dem Landesjugendsingen in jedem Bundesland, an dem österreichweit rund 40.000 junge ChorsängerInnen teilnahmen, traten die rund 60 Siegerchöre beim Bundesjugendsingen an. Damit handelt es sich um das größte Chorfestival in Europa.

Links:

 

Textquelle: Land Tirol (Thomas Ennemoser)

Bildquelle: 
BJS BMFJ

Suchen