Teach for Austria - auch eine Möglichkeit, dem zu erwartenden LehrerInnenmangel entgegen zu wirken

Teach for Austria
Bildquelle: Wikimedia Commons & bilder.tibs.at

"In mehr als 20 Ländern sind sogenannte "Fellows" der Initiative " Teach for all" bereits aktiv. Im September sollen die ersten 40 Teilnehmer an Haupt- und Mittelschulen in Wien und Salzburg starten. Gesucht werden Absolventen diverser Studienrichtungen mit herausragenden Noten und sozialem Engagement. ..." (quelle: Der Standard) 

"Wer zwei Jahre lang als Lehrer in einem Klassenzimmer besteht, den kann auch im Berufsleben nichts mehr erschüttern: Zu "erfolgreichen Führungskräften in und außerhalb" der Schule will die gemeinnützige Bildungsinitiative "Teach for Austria" herausragenden Hochschulabsolventen machen. Gerade hat die Rekrutierung an großen Universitäten Österreichs begonnen, im Schuljahr 2012/13 soll vorerst mit 40 "Fellows" an Hauptschulen und Neuen Mittelschulen (NMS) in Salzburg und Wien gestartet werden. Vor allem die Schulen selbst haben etwas von den Lehrern auf Zeit: Die jungen Akademiker sollen zum Bildungserfolg weniger privilegierter Schüler beitragen. ..." (Quelle: Wiener Zeitung)

Ich bin mir nicht ganz sicher ob Herr oder Frau Dr.Dr.X und Y tatsächlich Freude empfinden werden, wenn SchülerIn A oder B im 8. Schulbesuchsjahr noch immer 1/4 größer als 1/2 einschätzt, einfach wegen der Vier im Bruch  und das Wort Tastatur trotz 30-fachen Wiedreholens noch immer wie folgt schreibt (heute erlebt, ohne Scherz): Dasdader. Ob da wirklich die summa-cum-laudae-Partie helfen kann?

Weiterführende Links (Bitte mit STRG+SHIFT+Mausklick öffnen):

Bildquelle: 
Wikimedia Commons & bilder.tibs.at

Suchen