Staatspreis für Erwachsenenbildung 2017

Bildquelle: Screenshot, 12. Mai2017/ K.Kuba

In drei Kategorien wird heuer vom Bundesministerium für Bildung (BMB) der Staatspreis für Erwachsenenbildung vergeben. Einreichungen sind noch bis zum 12. Juni möglich. Mit dem Staatspreis sollen besondere Leistungen auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung gewürdigt werden.

In der Kategorie "Entwicklung durch Bildung" werden besondere Initiativen und kontinuierliche Tätigkeit in der Erwachsenenbildung geehrt. Heuer sollen vor allem jene ausgezeichnet werden, die einen besonderen Beitrag zur Integration leisten. Dieser Preis wird als Jurypreis vergeben. 2017 steht die Teilnahme allen Personen und Institutionen offen.

Die Kategorie "Qualitätsentwicklung" ist für  all jene, die über ein Ö-Cert, dem 2012 in Kraft getretenen Qualitätsstandard, verfügen. Prämiert werden Projekte und Initiativen mit innovativen Ansätzen, welche über die vom Qualitätsmanagementsystem vorgegebenen Anforderungen hinausgehen. 

In der Kategorie "Wissenschaft und Forschung" werden namhafte Wissenschafter ausgezeichnet, deren Leistungen  auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung von kontinuierlich herausragender Qualität  und zugleich innovativer  und wegweisender Impulskraft sind. Aufgrund der Direktwahl durch die Jury sind heuer keine Einreichungen vorgesehen.

Die ExpertInnen-Jury wird die besten drei Einreichungen in den Kategorien wählen. Anschließend werden die Nominierungen auf http://erwachsenenbildung.at/staatspreis vorgestellt.

Im Zuge eines Onlinevotings im Herbst ist das Publikum dann dazu aufgerufen, für seine Favoriten zu stimmen.

Die feierliche Verleihung findet am 16. November 2017 in Wien statt. 

 

Bildquelle: 
Screenshot, 12. Mai2017/ K.Kuba

Suchen