Sommernomaden -Tourist/in oder Migrant/in?

Mobile Home Trailer
Bildquelle: wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:1962_Foden_S20_(19_VPP)_articulated_lorry,_2012_HCVS_Tyne-Tees_Run.jpg; Urheber: Ultra7, 17.6.2015; Dieter Draxl, public domain

In Zeiten wie diesen schreibt es sich nicht leicht über das Reisen, vor allem dann, wenn man jene Bilder von asylsuchenden unfreiwillig Reisenden sieht, die unter Lebensgefahr und entsetzlichen Bedingungen ihre "Reise" ins Nirgendwo antreten. Umso zynischer und paradoxer muss auf jene Menschen die "sommerliche Reisefreudigkeit" der begüterten ersten Welt wirken. So ist Reise nicht gleichzusetzen mit Reise und Brot ist nicht immer Brot. So ist auch der Begriff "Sommernomaden" wohl eher ironisch zu lesen, denn diese Form des Nomadentums lässt sich in kaum einer Weise mit jenen Wanderungsformen von Syrern, Afghanen, Somaliern, Sudansesen, Honduranern, Mexikanern, Kolumbianern etc. vergleichen. Die meisten von ihnen werden eher nicht über HOTEL TRIVAGO ihre Zimmer buchen. Dieses Vorrecht bleibt uns ob unseres Geburtsglücks vorbehalten - und nicht immer ob unserer tatsächlichen Leistungen.

Dass im Zuge unserer zivilisatorischen Entwicklung noch seltsame andere Formen des Nomadentums entstanden sind zeigen Begriffe wie "Mietnomaden" oder "Digitale Nomaden". 

Weiterführende Links (Bitte mit STRG+SHIFT+Mausklick öffnen):

Bildquelle: 
wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File:1962_Foden_S20_(19_VPP)_articulated_lorry,_2012_HCVS_Tyne-Tees_Run.jpg; Urheber: Ultra7, 17.6.2015; Dieter Draxl, public domain

Suchen