Screencasts professionell erstellen

screencastNach dem Motto „Man kann immer erst jemandem Anderen etwas beibringen, wenn man´s selbst verstanden hat“ können Screencasts von Schülerlnnen für SchülerInnen eine Bereicherung des Unterrichts sein. Screencasts sind relativ einfach herzustellen und SchülerInnen sind nach meiner Erfahrung, leicht dafür zu begeistern. Mit dieser Methode können sich SchülerInnen Wissen aneignen, es beim Erstellen der Screencasts verinnerlichen und dann anderen SchülerInnen weitergeben.

Am Anfang steht immer die Auswahl einer geeigneten Software. Für Videotutorials gibt’s viele Möglichkeiten. Kostenpflichtig , aber sehr umfangreich in ihren Funktionen ist „Camtasia-Studio“ von der Firma TechSmith (http://www.techsmith.de/camtasia.asp). In Camthasia Studio können Sie ihre Bildschirmaufnahmen auch gleich schneiden und vertonen. Mit einer 30 Tage Testversion hat man genug Möglichkeiten die Software zu testen. Schullizenzen sind bei TechSmith erhältlich. Neben diesem kostenpflichtigen Produkt gibt’s auch einiges an Freeware auf dem Markt. Beispiele sind: Camstudio, Wink,...

 

Hier finden Sie ein paar Tipps damit die Bildschirmaufnahmen richtig gut werden :

  • Kürzere Videos sind vorteilhaft (2-5Minuten im Idealfall). Bei längeren Themen hilft eine Unterteilung in kurze Abschnitte. Dabei ist es Vorteilhaft ein Inhaltsverzeichnis anzulegen.
  • Vorher Strukturierung auf einem Script festhalten. Einmal ohne Aufnahme durch das Thema gehen

  • Rechner entsprechend vorbereiten: Hintergrund einfärbig und unnötige Icons entfernen, Toolbars entfernen, browser themes wegschalten alles was sonst noch vom eigentlichen Inhalt ablenkt könnte.

  • Mousezeiger größer machen, sodass er besser sichtbar ist.

  • Eine eigene Virtuelle Maschine ist Ideal für Screencasts

  • Usernameldungen und Passworte -falls benötigt - entsprechend anlegen.

 

Abmessungen:

  • so groß wie notwendig und so klein wie möglich.

  • Scrollbars vermeiden.

  • 16:9 wenn Sie auf youtube veröffentlichen.

  • auf youtube Fenster optimieren, da sich die meisten Leute sich Videos in dieser Größe anschauen.

  • Keinen Platz verschwenden mit unnötigem Leerplatz.

 

Tonaufnahmen:

 

Ton ist sehr wichtig. Qualität des Mikrofons ist entscheidend analoge Mikrofone die auf Soundkarte gesteckt werden können brummen meist. Abhilfe schafft hier ein USB-Mikrofon, da es mittels plug- and-play leicht angeschlossen werden kann. Eigene Tischmikrofone werden im Fachhandel angeboten.

Achten Sie auch auf Nebengeräusche (Kinder, Hund, Kühler der Lüftung,...) sollten möglichst vermieden werden. Zimmer sollte möglichst mit Dingen ausgestattet sein, die dämmend wirken (Vorhänge, Decken,...).
 

Audacity - kostenfrei und open-source - bietet Rauschunterdrückung und mp3 Exportmöglichkeit.

Tipp: laut klatschen wenn ein Fehler passiert ist um die Stelle leicht finden zu können wenn nachbearbeitet wird.

 

Camtasia-Studio biete zusätzlich die Möglichkeit einer Texteingabe über die Tastatur während der Videoaufnahme.

 

Viel Vergnügen mit Ihren Aufnahmen.

Suchen