Quo vadis Syrien?

Syrien - Landkarte
Bildquelle: Wikimedia Commons / CIA World Factbooki; public domain; http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Syrien.png

"Historisch umfasste Syrien Jordanien, Israel und den Libanon sowie das Gebiet, das heute als Syrien bekannt ist. Die Geschichte des Landes ist so lang wie wechselvoll und lässt sich nur in groben Zügen skizzieren: Im 3. Jahrtausend v.Chr. gehörte Syrien zum Kulturbereich Mesopotamiens und war in zahlreiche Fürstentümer und Stadtstaaten geteilt. Ausgrabungen in Ebla, Mari und Ugarit belegen den hohen Stand dieser Kultur zu jener Zeit.

Da das Land sich in einer strategisch sehr günstigen Lage befand, wurden seine Küstenstädte im 13. Jahrhundert v.Chr. zu bedeutenden phönizischen Handelsniederlassungen. In der Folge wanderten Aramäer ein, deren Sprache sich in ganz Nord- und Zentralsyrien verbreitete. Ihnen folgten die Assyrer aus Nordmesopotamien und Anfang des 7. Jahrhunderts v.Chr. die Babylonier. Im 6. Jahrhundert v.Chr. eroberten die Perser die Region, doch nur 200 Jahre später setzte mit dem Einzug Alexander des Großen die Hellenisierung des Landes ein.

Im ganzen Reich entstanden Städte nach griechischem Vorbild. 64 v.Chr. wurde Syrien zur römischen Provinz. Die Römer bauten Straßen und förderten mit neuen Bewässerungsanlagen die Landwirtschaft. Nach der Teilung des Römischen Reiches 395 n.Chr. gehörte Syrien zum Byzantinischen Reich. Im mittlerweile christianisierten Land entstanden Klöster und Kirchen. Die muslimische Eroberung erfolgte im 7. Jahrhundert. Die Omajjaden-Dynastie machte Damaskus zur Hauptstadt ihres Reiches.

Im 11. bis 13. Jahrhundert kamen die Kreuzritter ins Land und beherrschten von ihren imposanten Burgen aus die Küstenregion. Sie wurden endgültig von den ägyptischen Mameluken verdrängt. Im 16. Jahrhundert wurde Syrien schließlich Teil des osmanischen Reiches und, als dieses nach dem 1. Weltkrieg zusammenbrach, gemeinsam mit dem Libanon Frankreich zugeteilt. Die Syrer waren von diesem Arrangement nicht sehr begeistert (von 1918-20 waren sie eine unabhängige Nation gewesen) und organisierten 1925-6 einen Aufstand, der dazu führte, dass Frankreich Damaskus bombardierte. ..." (Quelle: www.lonelyplanet.de)

Eine Schreckensmeldung jagt die andere. Politisches Ränkespiel bestimmter Mächte,  der Kampf um Einfluss und Rohstoffquellen, Furcht vor Machtverlust und Angst vor Rache, Unwissenheit und fehlende Informationen bzw. fehlende Bildung, Lust am Chaos, Blutdurst und Bösartigekeit, Dummheit und Sadismus geben einander die Hände - und das einfache Volk leidet. Vergessen wir aber nicht, dass ähnliche Zustände auch in unserer angeblich so heilen Welt vor wenigen Jahrzehnten Österreicher aufeinander schießen ließen. Wir sind nicht vor Hass und Dummheit gefeit, auch wenn diese zur Zeit anderswo ihre Gewalt ausüben.

Weiterführende Links (Bitte mit STRG + SHIFT + Mausklick öffnen):

Bildquelle: 
Wikimedia Commons / CIA World Factbooki; public domain; http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Syrien.png

Suchen