QR-Codes im Unterrichtsfach Werbetechnik oder in Warenspezifischen Praktikas

Haben Sie sich auch schon mal über eine quadratische pixelige Grafik wie unser Artikelbild mit dem Hinweis “Weitere Informationen finden Sie hier“ auf einem Werbeplakat oder in einer Zeitungsannonce gewundert.

Es handelt sich hierbei um einen QR-Code. QR steht als Abkürzung für Quick Response, was übersetzt nichts anderes als schnelle Antwort bedeutet. Gleich wie hinter einem herkömmlichen Strichcode, wie er auf beinahe allen Handelswaren vorhanden ist,  verbergen sich hinter dem zweidimensionalen Strichcode ebenso Informationen.

Informationen im QR-Code?

Doch wie gelangt man an diese Infos und um welche Art der Informationen handelt es sich.  

Um mit Ihren SchülerInnen die Thematik „QR-Codes als Werbeträger“ im Unterricht praktisch zu erarbeiten benötigen erstens einen QR-Code Generator. Mit Hilfe dieses kleinen Programmes, können Sie Texte, Internetadressen, Telefonnummern uä. in einen QR-Code umwandeln. Der Code steht dann als Grafik zur Verfügung. Diese Grafik kann dann beispielsweise einem Zeitungsinserat hinzugefügt werden.

Um diese Grafik, dh, den Code nun zu entschlüsseln benötigt man einen QR-Scanner, das ist ein Spezialscanner ähnlich einem normalen Strichcodescanner oder ein Mobiltelefon mit Kamera und geeigneter Entschlüsselungssoftware.

Wenn die Software am Handy installiert und gestartet ist, muss nur noch die Linse auf den Code gerichtet werden und schon wird vom Handy die entschlüsselte Information gezeigt. Wenn eine Webadresse hinter dem Code steckt wird diese sofort aufgerufen.

Lassen Sie Ihre Schüler doch einmal mit diesem Werbeträger ein wenig experimentieren!

Weiterführende Links

Suchen