QR-Codes im Unterricht

QR Code Cupcakes by Clever Cupcake / flickr.com
Bildquelle: QR Code Cupcakes by Clever Cupcake / flickr.com

Die sogenannten QR-Codes (Quick Response) wurden 1994 von der japanischen Firma Denso Wave für die Kennzeichnung von Autoteilen entwickelt – jetzt sind sie fast schon überall zu finden. Hinter den  kleinen quadratischen Mustern verstecken sich vielfältige Informationen für interessierte Nutzer.

In einer Schule und deren Umgebung findet man sehr viele Gegenstände, wo man eigentlich gar nicht so recht weiß, wie es heißt oder was es ist. Oder vielleicht weiß man, was es ist und würde gerne näheres dazu erfahren.  Warum nicht einfach das Handy aus der Hosentasche nehmen und googeln? Einfache Antwort: es dauert zu lange, bis man Informationen findet (weil man ja nicht die passenden Suchbegriffe kennt…). Doch dem kann Abhilfe geschaffen werden – als Klassenprojekt können passende QR-Codes mit Hintergrundinformationen erstellt werden. Mit recht wenig Aufwand kann so der Wissensdurst mancher gestillt werden.

Die kleinsten QR-Codes enthalten 21 x 21, die größten 177 x 177 Elemente. Damit können theoretisch über 4000 Zeichen dargestellt werden. Theoretisch aus dem Grund, da in der Praxis 300 Zeichen als obere Grenze anzusehen sind (ältere Handy-Reader haben Leseprobleme mit QR-Codes ab ca. 300 Zeichen Text). Doch schon 300 Zeichen können genügend Zusatzinfo beinhalten.

Folgende Projekte in der Schule habe ich für das zweite Halbjahr geplant – pro Projekt sind ca. 6 Unterrichtsstunden anzuschlagen:

Bäume und Sträucher auf unserem Schulgelände: zuerst werden die Bäume und Sträucher gekennzeichnet und in Gruppenarbeit bestimmt (kostenlose Online-Bestimmungshilfen wären

Eikes Baumschule – www.bio-div.de/baum

Eikes Nadelbäume – www.bio-div.de/nbaum

www.baumkunde.de

Gemeinsam wird überlegt, welche Informationen sich hinter dem QR-Code verbergen sollen und diese werden dann in einen Online-QR-Code-Generator eingegeben. Ich arbeite meist mit der Seite www.goqr.me. Hier ein mögliches Beispiel:

 

Wie an diesem Beispiel ersichtlich ist, kann der QR-Code direkt heruntergeladen werden (download). Der Code kann noch vor dem Drucken getestet werden – einfach mit einem QR-Code-Reader einscannen und Daten überprüfuen. Der erstellte Code wird auf eine Größe von ca. 10 x 10 cm verkleinert, laminiert und am Baum oder Strauch befestigt (ummantelter Kupferdraht oder Knetkleber an der gesäuberten Borke).

Kunstwerke in der Schule: In Zusammenarbeit mit unseren KunstlehrerInnen werden die ausgestellten Werke unserer Schüler mit Informationen zum „Künstler“ hinterlegt (Name, Klasse, Titel des Werkes, eingesetzte Technik, Erstellungsdatum).

Bildquelle: 
QR Code Cupcakes by Clever Cupcake / flickr.com

Suchen