OE1 ORF: Wirtschaftsmagazin Saldo - MigrantInnen als Wirtschaftsfaktor und UnternehmerInnen

Logo OE1 (oe1.orf.at)

"Migrantinnen und Migranten sind unerwünscht, sie kosten die Allgemeinheit viel Geld. Zwei von vielen (Vor)Urteilen, die Menschen, die nach Österreich kommen, entgegenschlagen.

Mit dieser Sendung startet "Saldo" eine Serie zum Thema Migration. Bis zum Sommer werden wir das Thema von vielen Seiten beleuchten, und wir beginnen mit einer einfachen Frage: Kosten die Migrantinnen und Migranten den Staat mehr als sie Österreich bringen? Außerdem versuchen, wir Antworten zu geben auf die Frage, warum so viele Zuwanderer Unternehmer werden und welche Probleme sie auf dem österreichischen Arbeitsmarkt haben. Das Ergebnis der Recherche ist klar: Österreich profitiert von den Zuwanderern, sie zahlen unterm Strich mehr ins System ein als sie heraus bekommen.

Auch wenn das Gegenteil als hartnäckiges Vorurteil in vielen Köpfen verankert ist, die Österreicherinnen und Österreicher müssen eine neue Rechnung anzustellen: denn die Migrantinnen und Migranten sind ein unterschätzter Wirtschaftsmotor." (Quelle: oe1.orf.at)

Die Sendung ist 7 Tage lang als Podcast anzuhören bzw. als Download mit einer Downloadberechtigung (ca. 30 Euro pro Jahr) sogar dauerhaft speicherbar. Vielen Vorurteilen, denen man so als "anständiger" Österreicher begegnet, wird damit recht "saftig" der Garaus gemacht, vor allem, wenn es um sogenannte "Sozialschmarotzer" geht. Ich kann sie nur empfehlen, diese Sendung, die übrigens nur die Erste einer Serie in den kommenden Wochen ist.

LINK:

OE1.ORF.at: Wirtschaftsmagazin Saldo - MigrantInnen als Wirtschaftsfaktor und UnternehmerInnen

Suchen