Muttergottheiten

Fruchtbarkeitsgöttin - Museum von Anakara - Anatolien (Wikimedia Commons)
Bildquelle: Wikimedia Commons / http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Goddess_of_Fertility,_Museum_of_Anatolian_Civilisations,_Ankara,_Turkey_(3114693625).jpg; Frank K. from Anchorage, Alaska, USA

"Im Alten Orient ist die Vorstellung der Gebärenden auf weibliche Gottheiten beschränkt, was keineswegs bedeutet, dass männliche Gottheiten nicht auch Göttersöhne oder Menschen erschaffen könnten. Entgegen verbreiteter, auch feministischer, Matriarchatsthesen gibt es nicht die Muttergöttin schlechthin, die später vom männlichen Gott verdrängt wurde, sondern zahlreiche verschiedene Ausprägungen mächtiger weiblicher Gottheiten (→ Göttin, 2.).

Die Mutterrolle hebt die Potenzen von Generativität und Gewährung von Leben sowie von Nahrung und Schutz hervor. Als Muttergöttin können Göttinnen bezeichnet werden, deren Gebärfähigkeit im Vordergrund steht und die mit ihrem Säugling dargestellt werden. Die meisten dieser Göttinnen, die gelegentlich ohne spezifischen Namen auskommen, gehen aber nicht in der Rolle der Mutter auf, sondern haben weitere Funktionen. Ikonographisch wird die Mutterfunktion einer Darstellung oder Figurine nur bei Vorhandensein eines Kindes deutlich. ... (Quelle: www.bibelwissenschaft.de)

Weiterführende Links:

Bildquelle: 
Wikimedia Commons / http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Goddess_of_Fertility,_Museum_of_Anatolian_Civilisations,_Ankara,_Turkey_(3114693625).jpg; Frank K. from Anchorage, Alaska, USA

Suchen