Lernpaket "Nationalismus"

Bildquelle: wikimedia.commons

Trotz oder vielleicht gerade wegen "Globalisierung", "Staatenbündnissen", "EU": Der Nationalismus hat wieder Hochkonjunktur in Europa. Gedanken, die schon für überwunden geglaubt wurden, werden wieder hörbar, die Zukunft des "eigenen Volkes" wird gegen "anstürmende" Fremdlinge abgewogen. Politiker punkten in ihren Ländern wieder umso stärker, je mehr sie den Primat der jeweiligen Heimatländer gegen die "Union" einfordern, in EU-Ländern wie Ungarn werden sogar Verfassungen verabschiedet, in denen eine mehr als unkritische Feier der eigenen Heimat und Patriotismus als Präambel des Grundgesetzes verankert wurden. 

Noch vor 20 Jahren hofften viele EuropäerInnen, dass das Gespenst des Nationalismus, das auf das tiefste 19. Jahrhundert mit dem ungebremsten Weltmachtanspruch der europäischen Staaten zurückgeht ("am deutschen Wesen soll die Welt genesen"), endlich überwunden wäre. Die Ausweitung der EU und ihre in den 90er Jahren noch weniger wirtschaftspolitische Ausrichtung nährten diese Hoffnung. 

Die aktuelle Entwicklung markiert, wie schon gesagt, eher eine Gegenbewegung. Was sind die Gründe dafür, wie könne wir als LehrerInnen damit umgehen, welche Grundhaltungen sollen wir unseren SchülerInnen vermitteln.

Unser Kollege Wolfgang Knogler von der BBS Rohrbach hat ein Lernpaket zum Thema "Nationalismus" erstellt, an Hand dessen die SchülerInnen die historischen Grundlagen des Nationalismus kennenlernen und damit auch die aktuellen Entwicklungen besser einordnen können sollen. 

Im Kurs erfahren die SchülerInnen Grundlegendes über ausgewählte Nationalstaaten, über die Auswirkungen des Nationalismus auf Vielvölkerstaaten und sehen auch Möglichkeiten zur Überwindung dieser Ideologie.

Neben Informationstexten sind in den Kurs Videoclips aus der ARTE-Reihe "Mit offenen Karten" eingebunden. Der gesamte Kurs umfasst 3- 6 UE und ist als offener Moodle-Kurs oder als gezippte Download-Datei nutzbar und natürlich gratis. 

 

Links:

Bildquelle: 
wikimedia.commons

Suchen