Grüne Schule - Herbstprogramm 2017

Bildquelle: uibk.ac.at/botany/psec/index.html.de

Die Grüne Schule des Botanischen Gartens der Universität Innsbruck wurde im Jahre 2000 gegründet und wird von der Stadt Innsbruck, der Tiroler Landesregierung, sowie der Universität Innsbruck gefördert.

Das Programmangebot ist sehr umfassend und reicht von blütenökologischen, physiologischen, anatomischen bis hin zu pflanzengeografischen Themenschwerpunkten.

überLEBENSKUNST (VS, NMS, AHS nur bis 15.Oktober 2017)

Pflanzen und ihre Anpassungen an Extremstandorte: Wüste, Regenwald, alpiner Raum, nährstoffarme Standorte wie Moore (Fleischfressende Pflanzen) sowie Anpassungen an Fressfeinde

„So ein Früchtchen“ (VS, NMS, AHS)

Beere, Steinfrucht, Nuss oder Sammelnussfrucht?  - heimische und tropische Früchte und ihre Verbreitungsstrategien

„نبات – Pflanze“ – integrativer Workshop (für alle Bildungseinrichtungen)

Die Fülle an Nahrungspflanzen unterschiedlicher Herkunft bietet die Möglichkeit, einen direkten Bezug zur Lebenswelt der SchülerInnen aus verschiedenen Kulturen herzustellen.

Superfood (AHS-Oberstufe)

Antioxidantien, Radikalfänger, Anti-Aging oder Superfood – was steckt hinter diesen Schlagwörtern?

weitere Programme: www.uibk.ac.at/botany/psec

 

Bildquelle: 
uibk.ac.at/botany/psec/index.html.de

Suchen