Frank Wedekind: Frühlings Erwachen

Frühlings Erwachen
Bildquelle: Von Frank Wedekind; published by Jean Gross, Zurich - Übertragen aus de.wikipedia nach Commons durch Ireas mithilfe des CommonsHelper.Source1894 edition, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11622063

Das Drama "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind ist 1890/91 entstanden und wurde 1906 in den Berliner Kammerspielen unter der Regie von Max Reinhardt uraufgeführt. Untertitel des Stücks: "Eine Kindertragödie"
 
Protagonisten sind die Gymnasiasten Melchior Gabor und Moritz Stiefel und die 14-jährige Wendla Bergmann. Die pubertierenden Jugendlichen sind, bedingt durch ihre sexuelle Neugier, mit Problemen psychischer Instabilität und der gesellschaftlichen Intoleranz der Erwachsenen konfrontiert.
 
Inhalt:
Moritz gesteht seinem Freund Melchior seine Verunsicherung angesichts erster sexueller Regungen. Da er nicht aufgeklärt ist, verfasst Melchior für ihn eine Aufklärungsschrift.
 
Die vierzehnjährige Wendla will durch Gespräche mit Freundinnen das Geheimnis des Kinderkriegens herausfinden. Als ihre verheiratete Schwester ein Kind bekommt, verlangt Wendla von ihrer Mutter sexuelle Aufklärung, doch die Mutter weigert sich, Wendla aufzuklären. Wendla und Melchior verlieben sich und es kommt zwischen ihnen zu Geschlechtsverkehr.
 
Da Moritz nicht in die nächste Gymnasialklasse aufsteigen darf, will er aus Angst vor seinen Eltern nach Amerika fliehen und bittet Melchiors Mutter um Geld. Da sie ablehnt, sieht er in seiner Verzweiflung keinen anderen Ausweg, als sich das Leben zu nehmen und erschießt sich.
 
Die Aufklärungsschrift mit dem Titel "Der Beischlaf", die Melchior für Moritz verfasst hat, wird gefunden und Melchior wird für den Freitod von Moritz verantwortlich gemacht. Er wird vom Gymnasium verwiesen.
 
Als bekannt wird, dass Wendla von ihm schwanger ist, kommt er in eine Erziehungsanstalt. Wendla muss das Kind abtreiben lassen und kommt dabei ums Leben. Melchior kann aus der Anstalt fliehen und besucht das Grab von Wendla.
 
Dort begegnet ihm der Geist von Moritz, der ihn zum Selbstmord überreden will. Ein Vermummter erscheint und bringt Melchior von seinen Selbstmordgedanken ab. Melchior entscheidet sich schließlich zum Weiterleben.
 
Frühlings Erwachen to go

Verwendete Quellen:

Weblinks:

Die Namen der Gymnasialprofessoren:

  • Hungergurt
  • Knochenbruch
  • Affenschmalz
  • Knüppeldick
  • Zungenschlag
  • Fliegentod
 
Bildquelle: 
Von Frank Wedekind; published by Jean Gross, Zurich - Übertragen aus de.wikipedia nach Commons durch Ireas mithilfe des CommonsHelper.Source1894 edition, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11622063

Suchen