Europäisches Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011: Wettbewerb für grenzüberschreitende Schulpartnerschaft-Projekte

Interkulturelles Zentrum - iz.or.atBereits zum 5. Mal veranstaltet aces – Academy of Central European Schools einen Wettbewerb für grenzüberschreitende Schulpartnerschaften. Ganz im Sinne des Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit lautet das Thema dieses Jahr:

„Building bridges in societies – volunteer in your communities“.

Schüler, die Kollegen mit Lernschwierigkeiten unterstützen, Konzerte in Altersheimen geben, sich ehrenamtlich für den Umweltschutz einsetzen oder sich in Friedensinitiativen engagieren – diese und andere Aktivitäten können Teil eines grenzüberschreitenden Freiwilligenprojekts von Schulen sein.

Österreichische Schulen gesucht!

15 Länder beteiligen sich am Wettbewerb und auch Schulen aus ganz Österreich sind herzlich eingeladen mitzumachen. Projektanträge können bis zum 30. April 2011 eingereicht werden. Eine internationale Jury wählt die besten Projekte aus. Die Gewinner werden bei der Umsetzung ihres Projekts finanziell unterstützt und zu internationalen Treffen eingeladen. Eine auf www.aces.or.at eingerichtete Online-Partnerbörse hilft den LehrerInnen bei der Suche nach der idealen Partnerschule. Die Projektidee setzen die Partnerschulen dann gemeinsam um.

aces –  Academy of Central European Schools

Das Schulnetzwerk aces wurde 2006 von der ERSTE Stiftung initiiert und wird vom Verein Interkulturelles Zentrum (Österreich) in Kooperation mit der Organisation VČELÍ DOM (Slowakische Republik) organisiert. Ziel ist es, Lehrer und Schüler aus Zentral- und Südosteuropa über Grenzen hinweg zusammenzubringen. Unterstützt wird das Netzwerk von den Bildungsministerien aller Partnerländer. Bisher haben rund 16.000 Schüler und 2000 Lehrer bei aces mitgemacht. 

ACES – Wettbewerb 2011 „Building bridges in societies – volunteer in your communities“

Einreichfrist: 30. April 2011

Partnerländer: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Kosovo, Mazedonien, Moldau, Montenegro, Österreich, Rumänien, Tschechische Republik, Serbien, Slowakische Republik, Slowenien, Ungarn 

Kontakt: Interkulturelles Zentrum, Reinhard Eckert , E-Mail: reinhard.eckert@iz.or.at, Tel: 01/586 75 44

Website: http://www.aces.or.at

Kontakt (für Medienanfragen): Interkulturelles Zentrum

Barbara Hämmerle, Tel. +43 (0)1/586 75 44 -12, E-Mail: barbara.haemmerle@iz.or.at

ERSTE Stiftung, Kommunikation

Maribel Königer, Tel. +43(0)50100-15453, E-Mail: maribel.koeniger@erstestiftung.org

Jovana Trifunovic, Tel. +43 (0) 50100-15844, E-Mail: jovana.trifunovic@erstestiftung.org

Interkulturelles Zentrum

Seit 1987 fördert der unabhängige, gemeinnützige Verein „Interkulturelles Zentrum“ (IZ) die interkulturelle Bildung und kommunale Integration in Österreich, die internationale Jugendarbeit sowie die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von Schulen. Namhafte Projekte, wie etwa ACES, YouthNET SEE oder YouthNET CIS, fördern den interkulturellen Dialog der Länder der Europäischen Union mit Ländern aus Ost- und Südosteuropa. Zweimal wurde das IZ bereits vom Europarat mit dem World Aware Award for Global Education ausgezeichnet (2000/2005). Seit 1. Jänner 2007 ist das Interkulturelle Zentrum Nationalagentur für das EU-Programm „Jugend in Aktion“. Der Verein mit Sitz in Wien beschäftigt aktuell 21 MitarbeiterInnen und wird von einem ehrenamtlichen Vorstand aus ExpertInnen und einer hauptamtlichen Geschäftsführung geleitet.

Weitere Informationen: www.iz.or.at

ERSTE Stiftung

Die ERSTE Stiftung engagiert sich in Zentral- und Südosteuropa gemeinsam mit Partnern in zahlreichen gemeinnützigen Aktivitäten. Gegründet im Jahr 2003 nahm sie ihre Arbeit zwei Jahre später in drei Programmen auf: Soziales, Kultur und Europa. Sie ist die Rechtsnachfolgerin der 190 Jahre alten "Ersten oesterreichischen Spar-Casse". Ihre beiden zentralen Aufgaben basieren auf diesen historischen Wurzeln: Als Hauptaktionärin sichert die ERSTE Stiftung die Zukunft der Erste Group als unabhängiges Unternehmen. Die Dividende, die sie erhält, reinvestiert sie durch die von ihr und ihren Partnern entwickelten Projekte in das Gemeinwohl. Das macht die ERSTE Stiftung zur einzigen Institution dieser Art und Größe in Zentral- und Südosteuropa.

VČELÍ DOM

Der gemeinnützige Verein VČELÍ DOM wurde im May 2009 in Bratislava gegründet mit dem Ziel, Ideen und Initiativen zu entwickeln, die die Gesellschaft dabei zu unterstützen sich den Herausforderungen eines neuen, vereinten Europas zu stellen. Der Verein spielt eine wichtige Rolle beim Aufzeigen von bereits bestehenden und der Schaffung von neuen Ressourcen, welche dazu beitragen können das kulturelle und soziale Leben in der Slowakei, aber auch in anderen Ländern, speziell in Zentral- und Südosteuropa, zu stimulieren. VČELÍ DOM entwickelt Strategien, schafft Plattformen und Netzwerke und unterstützt, fördert und organisiert gemeinnützige Projekte in der Slowakei und im Ausland. Die Stärkung der Zivilgesellschaft und der innereuropäische Dialog sind grundlegende Ziele des Vereins.

Weitere Informationen: www.vcelidom.sk

Magª. Barbara Hämmerle, Interkulturelles Zentrum

Österreichische Agentur „Jugend in Aktion“, Lindengasse 41/10, 1070 Wien, Austria

T: +43 1 586 75 44 -12, F: +43 1 586 75 44 -9

E: barbara.haemmerle@iz.or.at

www.iz.or.at, www.jugendinaktion.at

Suchen